PH Luzern

Solothurner Schulprojekte räumten bei Wettbewerb ab

Die Sieger des Wettbewerbs Projekt 9 der Pädagogischen Hochschule Luzern sind bekannt. Julia Stuber und Nadine Thomann vom Schulzentrum DeLu in Derendingen sind nicht einzigen Solothurner Schüler, die abgeräumt haben.

Am Donnerstag hat an der Pädagogischen Hochschule Luzern zum 7. Mal der Final des Wettbewerbs «Projekt 9» stattgefunden. Von den 140 eingereichten Arbeiten aus neun Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein haben unter anderen Julia Stuber und Nadine Thomann aus Derendingen mit ihrer Gruppenarbeit «Entwicklung eines Bilderbuches für Kinder» den Final für sich entschieden.

Peter Widmer, Jury-Präsident in der Kategorie «Gruppenprojekte», lobte ihr Siegerprojekt – ein selbst entwickeltes Bilderbuch – als ausserordentlich schönes Projekt: «Am liebsten würde ich eines meinen Enkelkindern schenken.»

Besonders erfolgreich waren die Schülerinnen und Schüler der Kreisschule Thierstein West in Breitenbach: Die Gruppenprojekte «Bequemer Karton Sessel mit eingebauten LED’s» von Robin Schneider und Glenn Borer (3. Platz plus Publikumspreis) sowie «Golden Gate Bridge» von Tamara Radisavljevic und Sara Bettschen (2. Platz).

Zwei Einzelarbeiten wurden mit dem Sonderpreis «Service Learning» für ein «Lernen durch Engagement» ausgezeichnet: Atchaya Rajaratnam mit ihrem Projekt «Spiel, Spass und Unterhaltung im Altersheim» und Rebecca Kohler «Ich schreibe ein Buch – der ungehörte Hilfeschrei».

Daneben wurde der Kreisschule Thierstein West noch der Schulhauspreis verliehen. (otr)

Meistgesehen

Artboard 1