Kantonsschule Solothurn

Solothurner Schüler gewinnt Gold an der Schweizer Geografie-Olympiade

An der Schweizer Geografie-Olympiade gewinnen zwei Solothurner Gymnasiasten eine Medaille. Niklas Eckert, Gewinner der Goldmedaille, kann nächstes Jahr an die internationale Geografie-Olympiade.

Am vergangenen Samstag gewannen die beiden Solothurner Gymnasiasten eine Medaille bei der Schweizer Geografie-Olympiade. Niklas Eckert der Kantonsschule Solothurn holte zusammen mit drei weiteren Schülerinnen und Schüler der Schweiz den ersten Platz und somit die goldene Medaille. «Nach den Prüfungen hatte ich gemischte Gefühle. Jetzt diese Goldmedaille zu erhalten, das ist ein cooles Gefühl» sagt der Solothurnern. 

Aus 660 Jugendlichen, die sich für diesen Wettbewerb angemeldet haben, durften 16 Schülerinnen und Schüler am letzten Samstag in Bern in den Final. Darunter auch der Solothurner Kantonsschüler Noel Schader, der den dritten Platz erreicht hatte. 

An der Prüfung wird die ganze Breite der Geografie abgefragt. Die Kandidatinnen und Kandidaten müssen eigene Karten anfertigen und Auswirkungen beschreiben. Im Theorieteil werden auch internationale Themen angesprochen, wie zum Beispiel Entwicklung und Industiealisierung der fernen Ländern. 

Internationale Olympiade in der Türkei

Nach der erfolgreichen Schweizer Olympiade dürfen nun Niklas Eckert und die drei weiteren Goldgewinner im Jahr 2020 nach Istanbul an die internationale Geografie-Olympiade. Dort werden Jugendlichen und Jugendliche aus 45 Länder gegeneinander antreten. 

Niklas Eckert kann den Wettbewerb nur empfehlen. «Besonders gute Noten muss man nicht haben, wichtiger ist das Interssen», sagt er gegenübe der Organisation. Nach Abschluss der Matura will er an der ETH Zürich Raumbezogene Erdwissenschaften studieren. (mgt/ber)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1