Körperverletzung
Solothurner schlagen in Zürich Gleichaltrigen übel zusammen

Fünf junge Männer haben am frühen Sonntagmorgen in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofs zwei Gleichaltrige attackiert und einen von ihnen verletzt. Unter den Schlägern waren auch junge Männer aus dem Kanton Solothurn.

Drucken
Teilen
Der Vorfall ergeignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofs.

Der Vorfall ergeignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofs.

Keystone

Mit Pet-Flaschen gegen den Kopf, Stössen, Schlägen und Fusstritten traktierten die fünf Angreifer den 18-Jährigen, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Mit Prellungen und Schürfwunden am Kopf musste er sich in ärztliche Behandlung begeben. Sein ebenfalls attackierter Kollege blieb laut Mitteilung unverletzt. Beide Opfer sind Schweizer.

Die Polizei war um 4 Uhr morgens von Mitarbeitenden des privaten Sicherheitsdienstes gerufen worden, welche drei der Schläger zurückhielt, bis die Polizei kam. Die beiden anderen wurden wenig später im HB festgenommen. Bei den Angreifern handelte es sich um vier 17-Jährige und einen 18-Jährigen aus den Kantonen Bern und Solothurn. Sie stammen aus der Schweiz, Marokko und Portugal.

Aktuelle Nachrichten