Medien
Solothurner Regierung steht hinter Radio 32 und AZ Medien AG

Der Solothurner Regierungsrat hat keine Einwände, dass die AZ Medien AG indirekt wieder Mitbesitzerin des Solothurner Lokalradios Radio 32 werden will. Die Radio 32 AG erbringe den in der Konzession erhaltende Leistungsauftrag weiterhin.

Drucken
Teilen
Die bisherige Abdeckung des Kantons Solothurn durch die Medien und das gezielt auf das Versorgungsgebiet Solothurn-Olten ausgerichtete Radioprogramm bleibe gewährleistet.

Die bisherige Abdeckung des Kantons Solothurn durch die Medien und das gezielt auf das Versorgungsgebiet Solothurn-Olten ausgerichtete Radioprogramm bleibe gewährleistet.

Zur Verfügung gestellt

Die bisherige Abdeckung des Kantons Solothurn durch die Medien und das gezielt auf das Versorgungsgebiet Solothurn-Olten ausgerichtete Radioprogramm bleibe gewährleistet, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Daher habe der Regierungsrat zur Konzessionsübertragung nichts einzuwenden.

Hintergrund der Stellungnahme ist die Tatsache, dass das Aargauer Medienunternehmen neu die Mehrheit an der Herausgeberin des "Oltner Tagblatts", der Dietschi AG, hält. Diese ist zu 21,9 Prozent an Radio 32 beteiligt.

Die Radio 32 AG stellte beim Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) ein Gesuch zum wirtschaftlichen Übergang der Konzession. Gemäss Radio- und Fernsehgesetz liegt ein wirtschaftlicher Übergang vor, wenn mehr als 20 Prozent von Aktienkapital oder Stimmrechten des Konzessionärs die Hand wechseln.

Ende 2012 mussten die AZ Medien AG ihre damalige Beteiligung am Solothurner Lokalradio an die Gassmann AG ("Bieler Tagblatt") verkaufen. Die Herausgeberin der "Aargauer Zeitung" besitzt mit Radio 24 und Radio Argovia bereits zwei Radiostationen.