Geschäftsgang

Solothurner Raiffeisenbanken verkauften 2013 mehr Hypotheken

Im Regionalverband der Solothurner Raiffeisenbanken sind 20 Raiffeisenbanken zusammengeschlossen.

Im Regionalverband der Solothurner Raiffeisenbanken sind 20 Raiffeisenbanken zusammengeschlossen.

Das Geschäft mit Hypotheken läuft bei den Solothurner Raiffeisenbanken weiterhin gut. Der Bestand stieg um über vier Prozent. Gleichzeitig verbesserte sich auch der Bruttogewinn deutlich.

Die im Regionalverband der Solothurner Raiffeisenbanken zusammengeschlossenen 20 Raiffeisenbanken können auf «ein erfolgreiches Jahr 2013» zurückblicken, wie der Verband bekannt gab. Die Kundenausleihungen nahmen um 4,1 Prozent auf 8,1 Milliarden Franken zu.

Das Wachstum sei trotz einer strengeren Belehnungspraxis und Tragbarkeitsvorgaben erreicht worden. Die Refinanzierung erfolgte, so der Verband weiter, zu einem grossen Teil durch neue Kundengelder. Diese stiegen um 3,7 Prozent auf 7,6 Milliarden Franken. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Berichtsjahr um fast vier Prozent auf 9,1 Milliarden Franken.

Gehaltene Zinsmarge und steigende Erträge

Auf der Ertragsseite konnten die 20 Raiffeisenbanken ebenfalls zulegen, auch im Zinsengeschäft, dem Hauptertragspfeiler der Banken. «Trotz grossem Wettbewerbsdruck stabilisierte sich die Zinsmarge und der Ertrag aus dem Zinsengeschäft konnte gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent auf 119,2 Millionen Franken gesteigert werden.» Noch im Vorjahr resultierte ein Rückgang.

Gleichzeitig nahm der Geschäftsaufwand um 0,6 Prozent auf 80,2 Millionen Franken ab.

Insbesondere reduzierte sich der Personalaufwand um fast zwei Prozent, weil der Personalbestand um 11 Mitarbeitende (natürliche Abgänge oder Pensionierungen) abnahm. Die Banken beschäftigten Ende Jahr 479 Mitarbeitende, davon 44 Lernende. Damit gehöre die Bankengruppe zu den grössten Arbeitgebern im Kanton Solothurn

Bruttogewinn wächst überdurchschnittlich

Auf Grund der gesteigerten Erträge und des reduzierten Geschäftsaufwandes stieg der Bruttogewinn um überdurchschnittliche 10,8 Prozent auf 54,4 Millionen Franken. Die im 2012 verzeichneten grösseren ausserordentlichen Erträge blieben im vergangenen Jahr aus und so reduzierte sich der Jahresgewinn um 0,3 Prozent auf 11,9 Millionen Franken, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Mehr Mitglieder und mehr Steuern

Die 20 Raiffeisenbanken des Solothurner Regionalverbandes verzeichneten eine neue Rekordmarke beim Mitgliederbestand. Die Mitgliederzahl stieg um 1092 Personen auf insgesamt 111‘981 Mitglieder.

Der Verband bezeichnet die Raiffeisenbanken als „verlässliche Steuerzahler". Auch im Berichtsjahr hätten sie an den Bund, Kanton und Gemeinden einen Betrag von 8,3 Millionen Franken abgeliefert. Das seien 14,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Meistgesehen

Artboard 1