Es war ein langer Tag gestern. Weil sie bereits morgens um Viertel nach sieben Uhr in der Mellinger Turnhalle sein mussten, hiess es für die Mädchen und Jungs der Solothurner U14- und U16-Teams früh raus aus den Federn. «Ja, es war eine kurze Nacht», schmunzelte Sabine Brotschi vom Turn- und Sportverein Biberist aktiv. Sie war eine der Leiterinnen, die gestern im Reusstal vor Ort waren. Brotschi ist seit weit über 20 Jahren in der Leichtathletik dabei und arbeitet seit 2002 bei Biberist aktiv als technische Leiterin mit.

Der Teamgedanke zählte

Nach einer kurzen Instruktion durch die Organisatoren des TV Mellingen ging es schon los mit den ersten Wettkämpfen in der Disziplin Risikosprint.

Die Leichtathleten sind von Natur aus Einzelsportler. Um erfolgreich zu sein, braucht es eine gewisse Arroganz und Eigensinn. Ganz andere Qualitäten waren gestern gefordert. Es kam auf das sportliche Miteinander an. Ob beim Biathlon oder beim kräfteraubenden Team-Cross, bei der Mehrfachsprung-Challenge oder Stabweitsprung – immer stand das Teamergebnis im Fokus. «Natürlich wäre es wünschenswert gewesen, wir hätten im Vorfeld des Anlasses gemeinsame Trainings absolvieren können», so Brotschi, «aber das lag bei sechs involvierten Vereinen leider nicht drin.»

Zehn Jahre LG Solothurn West
Seit zehn Jahren starten Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus den Vereinen Olten, Lostorf, Biberist, Bettlach, Selzach und Biezwil als LG Solothurn West an Wettkämpfen. «Die einzelnen Vereine hätten zu wenig Kinder für eine Mannschaft », so Sabine Brotschi, «so taten sich die Klubs 2005 zusammen.» Und dies mit einigem Erfolg. Vor zwei Jahren beispielsweise qualifizierten sich mit der U16- Mixed und den U12-Jungs zwei Solothurner Equipen für den Schweizer Final im UBS Kids Cup Team. Die U12 war damals ganz nahe am Meistertitel, freute sich am Schluss über die Bronzemedaille. Im vergangenen Winter gewannen die U14 Mixed Silber.

Gestern schnitt der Solothurner Nachwuchs mehr oder weniger den Erwartungen entsprechend ab. Mit den U12-Jungs, der U14-Mixed sowie zwei Teams der U16-Jungs qualifizierten sich vier Teams für die Regionalfinals Anfang März. «Wir hätten gerne noch ein, zwei Teams mehr ganz vorne gesehen», so Manuela Maritz von der LG Solothurn West, «aber es ist auch so okay.» Eine letzte Chance, den «Cut» doch noch zu schaffen, bietet sich den Vereinen an der letzten Regionalausscheidung am 30. Januar 2016 in Aarau.