Die koordinierten Kontrollen fanden in der Nacht von Freitag auf Samstag auf Verkehrsachsen der Kantone Solothurn und Bern statt.

Sie hatten zum Ziel die kantonsüberschreitende Kriminalität, vor allem im Bereich der Einbruchsdelikte, zu bekämpfen.

Ein weiterer Schwerpunkt galt der Überprüfung der Fahrfähigkeit der Verkehrsteilnehmer und der Betriebssicherheit ihrer Fahrzeuge.

Mit einem grösseren Polizeiaufgebot wurden dabei insgesamt rund 100 Fahrzeuge und 120 Personen kontrolliert.

Bilanz der Kontrollen:

  • 1 Strafanzeige wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • 5 Strafanzeigen wegen Führen eines Motorfahrzeuges in angetrunkenem Zustand inkl. Abnahme der Führerausweise der entsprechenden Fahrzeuglenker
  • Diverse Ordnungsbussen und Mängelrapporte ausgestellt