A1

Solothurner Lieferwagenfahrer zettelt Kleinkrieg vor Polizei an

Die beiden Männer fielen durch ungenügenden Abstand und Schikanestops auf. (Symbolbild)

Die beiden Männer fielen durch ungenügenden Abstand und Schikanestops auf. (Symbolbild)

Vor den Augen einer Polizeipatrouille haben sich am Montagabend zwei Autofahrer auf der A1 im Aargau einen Kleinkrieg geliefert. Einer der beteiligten war ein türkischer Lieferwagenfahrer aus dem Kanton Solothurn.

Die beiden Fahrzeugfahrer fielen am Montagabend einer Polizeipatrouille auf, die auf der A1 in Richtung Bern unterwegs war. Sie fuhren einen Lieferwagen Renault Master mit Solothurner Kontrollschildern und einen Opel Zafira mit Aargauer Nummernschildern. 

Nach mehreren Schikanestopps und dichtem Hintereinanderfahren schritten die Gesetzeshüter ein und zogen die beiden Streithähne aus dem Verkehr.

Beiden wurde der Führerausweis auf der Stelle entzogen. Beim Opelfahrer ordnete die Polizei zudem wegen Verdachts auf Führen eines Fahrzeuges unter Alkohol-, Drogen- und Medikamenteneinfluss eine Blut- und Urinuntersuchung an. (az/sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1