Kantonsrat Solothurn
Solothurner Kantonsrat will nicht bei der Bildung sparen

Das Kantonsparlament will nicht auf Kosten der Bildung einen ausgeglichenen Staatshaushalt erreichen. Rund jeder dritte Sparvorschlag des Regierungsrates betraf das Departement Bildung und Kultur. Nach der Debatte heute bleibt nicht viel davon übrig.

Merken
Drucken
Teilen
Alle Pläne für Kürzungen beispielsweise beim Musikunterricht sind klar abgelehnt worden. (Symbolbild)

Alle Pläne für Kürzungen beispielsweise beim Musikunterricht sind klar abgelehnt worden. (Symbolbild)

Keystone

Klar abgelehnt wurden alle Pläne für Kürzungen von Lektionen bei der Sek K (Kleinklassen), beim bildnerischen Gestalten, Werken oder beim Musikunterricht. Einzig die SVP unterstützte einzelne Kürzungsmassnahmen bei Lektionen.

Keine Chance hatte ebenso eine Verschiebung der Einführung von Frühenglisch. Mit 55 gegen 35 Stimmen wurde ein Antrag auf Streichung dieser Massnahme gutgeheissen. Der Kantonsrat befürwortete einzig Massnahmen zu gewissen Prozessoptimierungen bei den Schulen.