Jungtalent
Solothurner Kantischüler freut sich über Gold bei der Biologie-Olympiade

Unter den vier Goldmedaillisten der Schweizer Biologie-Olympiade befindet sich auch ein Solothurner: Der Kantischüler Martin Brühl qualifiziert sich somit auch für die Internationale Biologie-Olympiade in England.

Merken
Drucken
Teilen
Der Solothurner Martin Breu ist einer der vier, die die Schweiz an der Internationalen Biologie-Olympiade vertreten.
3 Bilder
Schweizer Biologie-Olympiade (Solothurn)
Die zwölf Finalistinnen und Finalisten, die mit einer Medaille geehrt wurden.

Der Solothurner Martin Breu ist einer der vier, die die Schweiz an der Internationalen Biologie-Olympiade vertreten.

zvg

An der diesjährigen Schweizer Biologie-Olympiade holte neben drei Aargauern auch ein Solothurner Kantischüler die Goldmedaille: Martin Breu aus Niederwil konnte sich gegen insgesamt 1'300 Mitstreiter durchsetzen und qualifiziert sich damit für die Internationale Biologie-Olympiade in England.

Die Schweizer Biologie-Olympiade wurde dieses Jahr zum 18. Mal durchgeführt. Der Wettbewerb besteht aus drei Runden. Insgesamt nahmen 1304 Jugendliche dieses Jahr an einem Multiple-Choice-Test teil, davon qualifizierten sich rund 80 Jugendliche für ein 6-tägiges Biologie-Lager.

Im Lager wurde das Grundwissen der Schülerinnen und Schüler in der Biologie erweitert und weitere Kompetenzen im Fach vermittelt. Danach gab es eine weitere schriftliche Prüfung, die entschied, welche 20 Teilnehmer in der Finalwoche um Medaillen wetteifern durften.

Im Finale mussten die Jugendlichen auch ihre praktischen Fähigkeiten beweisen: So wurde unter anderem verlangt, dass sie die Gene von Fliegen analysieren. Am Ende der Woche wurden je vier Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben. Die Gewinnerinnen und der Gewinner der Goldmedaillen können sich nun zusätzlich auf die Internationale Biologie-Olympiade in Coventry, England freuen.(naj)