Abstimmung

Solothurner Jäger sind über Gegner des Jagdgesetzes verärgert

Die Feldhasen werden von der Solothurner Jägerschaft bereits seit langer Zeit nicht mehr gejagt.

Die Feldhasen werden von der Solothurner Jägerschaft bereits seit langer Zeit nicht mehr gejagt.

Die Solothurner Jäger sind erbost über die Gegner des Jagdgesetzes. Diese würden auf Plakaten und in Inseraten suggerieren, dass Feldhase, Waldschnepfe, Birkhahn, Schneehase und Schneehuhn wahllos abgeschossen werden. Revierjagd Solothurn legt aber Wert auf die Feststellung, dass der Feldhase von der Solothurner Jägerschaft seit bald 20 Jahren nicht mehr bejagt wird.

Die Verpflichtung zur Schonung hätten sich die Jäger mit Rücksicht auf die sinkenden Bestände freiwillig auferlegt. Schneehase und Schneehuhn, die hier ohnehin nicht heimisch sind, hätten hier nie zum jagdbaren Wild gehört.

Auch der Birkhahn, der bis vor wenigen Jahren im Solothurner Jura noch vereinzelt vorkam, sei im Kanton nie jagdbar gewesen. Und die Waldschnepfe sei im Kanton Solothurn 1999 von der Liste der jagdbaren Arten gestrichen worden. (szr)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1