Gymnaestrada

Solothurner ist bei Planung an vorderster Front mit dabei

Der gebürtige Solothurner Guy Mäder ist an der Gymnaestrada für sämtliche Übergänge zwischen den Gruppen und die Final-Choreographie verantwortlich.

Damit bei einem abendfüllenden Programm alles funktioniert, braucht es eine gute Organisation. Zwischen zwei Nummern muss die Bühne vom Vorgänger abgebaut und die Turngeräte der nächsten Gruppe aufgestellt werden.

Das Publikum beim Wechsel zu unterhalten und diese zu planen war die Aufgabe von Guy Mäder. Der heute in Wettingen wohnhafte Solothurner plante sämtliche Übergänge zwischen den Gruppen und war auch für die Choreographie des Finals verantwortlich. «Nachdem das Programm feststand, habe ich mit allen Gruppen Kontakt aufgenommen und anschliessend den Übergang geplant. Bei den Stellproben in der Schweiz haben wir dann situativ Änderungen vorgenommen».

Guy Mader bezeichnete die Zusammenarbeit mit 650 Teilnehmern als grosse Herausforderung, obwohl der Zeitplan knapp war hat es immer gut funktioniert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1