Jubiläum
Solothurner Handelskammer feiert ihr 140-jähriges Bestehen

Präsident Hans Kuhn konnte an der 140. Generalversammlung der Solothurner Handelskammer über 220 Gäste begrüssen. An der Veranstaltung wurde weniger in die Vergangenheit, als viel mehr in die Zukunft der Wirtschaft und der Handelskammer geblickt.

Merken
Drucken
Teilen
Vor rund 140 Jahren wurde der Grundstein für die Solothurner Handelskammer gelegt. (Symbolbild)

Vor rund 140 Jahren wurde der Grundstein für die Solothurner Handelskammer gelegt. (Symbolbild)

Felix Gerber

Am 13. Dezember 1874 luden einige führende Männer aus Handel und Industrie interessierte Kreise an eine Versammlung nach Olten ein, um nach einem Vortrag des Baudirektors Simon Kaiser den Solothurnischen Handels- und Industrieverein zu gründen. Am Mittwochabend, rund 140 Jahre später, begrüsste Hans Kuhn, Präsident der Solothurner Handelskammer wiederum in Olten über 220 Gäste aus kantonaler Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Wirtschaftsstandort Schweiz

Wie die SOHK in einer Medienmitteilung schreibt, zeigte sich Hans Kuhn in seiner Ansprache über die «zunehmende Regulierungswut» besorgt und betonte die Wichtigkeit von möglichst freiheitlichen Rahmenbedinungen für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort Schweiz.

«Noch hält die Schweiz heute bezüglich Wettbewerbsfähigkeit eine internationale Spitzenstellung inne. Diese ist aber ernsthaft in Gefahr, wenn sich Organisationen und Politiker weiterhin mit Ideen für neue Gesetze und Einschränkungen überbieten wollen», so Kuhn. Konkrete Beispiele fand er in der am 18. Mai zur Abstimmung stehenden Mindestlohn-Initiative und in der ebenfalls bald zur Debatte stehenden nationalen Erbschafts-Initiative.

Die SOHK engagiere sich bei allen nationalen und kantonalen Abstimmungen, welche das wirtschaftliche Handeln beeinflussen würden. Ihr Ziel sei es, auch in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft und der Politik mit den Anliegen der Wirtschaft in Einklang zu bringen und die Gräben, die sich in letzter Zeit geöffnet haben, wieder zuzuschütten. Nur so könne das erfolgreiche Wirtschaftsmodell Schweiz, das auf Freiheit und Selbstverantwortung setze, erhalten und weiterentwickelt werden.

Musikalisches Rahmenprogramm

Im statutarischen Teil der Generalversammlung wurden Raimund Baumgartner, Reto Baumgartner, Andreas Breschan, Urs Flück, Marianne Meister und Jane Melmuka neu in den Vorstand der Solothurner Handelskammer gewählt.

Von Amtes wegen neu mit dabei ist auch Philipp Kuttler-Fry, Präsident des Industrieverbandes Laufenthal-Thierstein-Dornack-Birseck. Demissioniert haben René Bigler, Arne Faisst, Marius Haberthür, Rolf Iselin, Rolf Kissling, Marc Pfister, Beat Sägesser und Lukas Stuber.

Im Anschluss an die ordentliche Traktandenliste referierte Heinz Karrer, Präsident des Wirtschaftsdachverbandes economiesuisse, über die Herausforderungen der Schweizer Wirtschaft. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte die Soul-Sängerin Nubya. (jvi / mgt)