Schweiz bewegt
Solothurner Gemeinden gehen auf die Jagd nach Bewegungsstunden

Am diesjährigen «Gemeinde Duell von Schweiz bewegt» nehmen insgesamt 186 Gemeinden teil, 15 davon aus dem Kanton Solothurn. Im kommenden Mai wird der grösste Bewegungs- und Ernährungsanlass der Schweiz zum achten Mal ausgetragen.

Monique Iseli
Drucken
Teilen
Voller Einsatz von alt und jung beim «Gemeinde Duell von Schweiz bewegt» (Archivbild)

Voller Einsatz von alt und jung beim «Gemeinde Duell von Schweiz bewegt» (Archivbild)

az

«Menschen, die sich bewegen, unzählige schöne Begegnungen, fröhliche Stimmung: Das Projekt ist eine gelungene Form der Sport- und Bewegungsförderung», freut sich Matthias Remund, Direktor vom Bundesamt für Sport (Baspo). Das Projekt «Schweiz bewegt», im Jahr 2005 vom Baspo initiiert, ist ein voller Erfolg.

Bereits letztes Jahr haben am sportlichen Anlass, der vom Hauptsponsor Coop unterstützt wird, zahlreiche Gemeinden mitgemacht. Die Verantwortlichen sind überzeugt, auch dieses Jahr um die 200‘000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichnen zu können.

Die Solothurner bewegen sich

Aus dem Kanton Solothurn haben sich dieses Jahr fünfzehn Gemeinden angemeldet. Die Gemeinden Derendingen, Etziken, Grenchen, Bellach, Oensingen, Aeschi, Recherswil, Hofstetten, Luterbach, Olten, Bolken, Niederbuchsiten, Hägendorf, Bettlach und Niedergösgen werden vom 4. bis 12. Mai ihre Kräfte messen.

Spass für alle

Was bewegt die Teilnehmer zum Mitmachen? Der Spass steht beim sportlichen Duell im Vordergrund. Ob alt oder jung, gross oder klein, topfit oder untrainiert - alle können mitmachen und sich sportlich betätigen.

Beim «Gemeinde Duell» geht es aber auch um etwas: Die Gemeinden, die gegeneinander antreten, vereinbaren zu Beginn einen Wetteinsatz, den es zu erspielen gilt. Ziel ist es für die Teilnehmer aus einer Gemeinde, gemeinsam möglichst viele Bewegungsstunden zu sammeln und so denn Wetteinsatz für sich zu gewinnen.

Jede Minute zählt

Um Bewegungsstunden zu ergattern finden vom 4. bis 12. Mai die verschiedensten Bewegungsaktivitäten statt. Ob Walking oder Running, Biking oder Inlineskating, ein Postenlauf oder eine Wanderung - alles ist erlaubt.

Sportvereine können mit speziellen Sportangeboten dazu beitragen, Bewegungsminuten und -Stunden zu sammeln. Ein Idee für Tanzvereine wäre etwa ein öffentliches Training anzubieten, in dem die Leute aus der Gemeinde einen Tanz einstudieren können. Für Vereine ist es ausserdem möglich, Spielturniere zu organisieren.

Bananenshake-Velo

Am Start- und Zielbogen werden Startnummern ausgegeben und Aktivitätsdauer der Teilnehmer erfasst. Die Gemeinden werden mit einer Einrichtung zur einfachen Messung ihrer Aktivitäten und einer definierten Anzahl Startnummern ausgestattet.

An diesem Treffpunkt finden die Teilnehmer auch wertvolle Ernährungstipps, denn gesunde Verpflegung ist für die Sportler unentbehrlich. Diverse Stände sind aufgestellt, sowie ein Velo, auf dem man sich durch schnelles Strampeln einen Bananenshake mixen kann.