Der Solothurner Exportindustrie läuft es gut. Gemäss den provisorischen Ergebnissen der eidgenössischen Zollverwaltung legten die nominalen Warenausfuhren aus dem Kanton im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,4 Prozent zu, gesamtschweizerisch lag das Wachstum im Mai bei 2 Prozent.

Branchenseitig überzeugt im Kanton Solothurn weiterhin der Maschinenbau mit einem Plus bei den Exporten von 11.1 Prozent, aber auch die im Kanton Solothurn wichtigste Exportwarengruppe «Präzisionsinstrumente Uhren, Bijouterie» legte mit 7,9 Prozent kräftig zu. Die zweitwichtigste Exportwarengruppe – die Metallindustrie – konnte hingegen im Mai im Kanton Solothurn nicht zulegen, hier wurde nur ein ganz leichtes Plus von 0,1 Prozent verzeichnet.

Wachstum der Exporte vom Januar bis Mai 2018 gegenüber der Vorjahresperiode

Wachstum der Exporte vom Januar bis Mai 2018 gegenüber der Vorjahresperiode

Grosse Nachfrage in Übersee

Nach einem starken Jahresauftakt mit einem Anstieg der Solothurner Warenexporte um 11,2 Prozent hatte die Exportdynamik im Februar (+0,3 Prozent) und März (–0,7 Prozent) wieder deutlich nachgelassen. Im April stellte sich dann gegenüber dem Vorjahresmonat aber ein herausragendes Wachstum von gut 23 Prozent ein, und nun vermag auch der Mai zu überzeugen.

Über den gesamten bisherigen Jahresverlauf ergibt sich damit ein Anstieg um 7,4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Wachstum liegt damit im Kanton Solothurn über dem gesamtschweizerischen Wert von 6,1 Prozent.

Dank einem ausgezeichneten konjunkturellem Umfeld präsentiert sich die Nachfrage nach Solothurner Exportgütern aus den Überseemärkten sehr dynamisch. Die Absätze nach Nordamerika legten im Mai 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 27,4 Prozent zu, jene nach Asien um 8,7 Prozent.

Nimmt man den gesamten bisherigen Jahresverlauf als Vergleichsperiode, so zeigen diese beiden Märkte je einen Anstieg um gut 12 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. (szr)