Solothurner Nationalräte
Solothurner Delegation bleibt trotz dem Linksrutsch des Nationalrats bürgerlich

«Das Schweizer Parlament rutscht nach links», schreibt die Informationsplattform Vimentis. Der Nationalrat sei nach diesen Wahlen weniger bürgerlich aufgestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Sie sitzen neu für den Kanton Solothurn im Nationalrat: Felix Wettstein (Grüne), der der SP einen Sitz abnimmt, und Franziska Roth (SP), die Parteikollege Philipp Hadorn verdrängte.

Sie sitzen neu für den Kanton Solothurn im Nationalrat: Felix Wettstein (Grüne), der der SP einen Sitz abnimmt, und Franziska Roth (SP), die Parteikollege Philipp Hadorn verdrängte.

Hanspeter Bärtschi

Nicht so im Fall der Solothurner Delegation, die den Kanton während der nächsten vier Jahre vertritt. Diese bleibt nämlich bürgerlich geprägt. Zwar wurden mit SP-Frau Franziska Roth und dem Grünen Felix Wettstein zwei Linke gewählt. Sie ersetzen aber zwei ebenfalls linke Parlamentarier und führen nicht zum grossen Umsturz in der Delegation. Laut dem Spider von Vimentis (im Bild) dürften Roth und Wettstein dann ins Gewicht fallen, wenn es um mehr Umweltschutz oder eine weniger strikte Ausländerpolitik geht. Hier zeigt die Grafik von Vimentis immerhin eine leichte Veränderung an. (szr)

Vimentis