Olten
Solothurner Blasmusikverband lanciert ein neues Musikfestival

Kein Verein wollte das kantonale Musikfest 2019 organisieren. Nun soll in Olten erstmals ein neuer Wettbewerb stattfinden.

Stefan Berger
Drucken
Teilen
Auch Musikanten wollen unterhalten werden: Die Kreiselbach-Musikanten aus Breitenbach an der Delegiertenversammlung.

Auch Musikanten wollen unterhalten werden: Die Kreiselbach-Musikanten aus Breitenbach an der Delegiertenversammlung.

Stefan Berger

Zum ersten Mal konnte der neue Präsident Christian Röthlisberger die Musikvereine begrüssen und durch die Versammlung des Solothurner Blasmusikverbandes (SOBV) in Bärschwil führen. Bereits vor einem Jahr informierte die Musikkommission des Verbandes über die Idee eines Musik-Festivals. Damals jedoch mit dem Ziel, den Wettbewerb im Jahr 2020 durchzuführen. Im vergangenen Verbandsjahr konnte für das geplante kantonale Musikfest, welches turnusgemäss 2019 wieder stattfinden sollte, kein organisierender Verein gefunden werden. Nach diesem Bescheid hat die Musikkommission innert kürzester Zeit ein Konzept und Reglement erarbeitet. Beides wurde an der Versammlung von allen stimmberechtigten Personen einstimmig gutgeheissen. Das Musik-Festival wird vom 28. bis 30. Juni 2019 in der Stadt Olten stattfinden.

Als Präsident des Organisationskomitees konnte in der Person von Martin Wey, Stadtpräsident von Olten, eine bestens vernetze Persönlichkeit gefunden werden. Der Wettbewerbs-Charakter wird sich von einem traditionellen kantonalen Musikfest unterscheiden und lehnt sich eher an den früheren Blasmusikpreis des SOBV an. Das Musik-Festival ist nicht Ersatz für das kantonale Musikfest, sondern eine Ergänzung für Vereine, die sich auf andere Weise messen wollen.

Verband sucht Sponsor

Bei der Jahresrechnung, präsentiert durch Kassier Dieter Semling, wurde ein kleiner Verlust verzeichnet, der das Vermögen etwas schrumpfen lässt. Der Grund für die defizitäre Rechnung ist, dass dem Verband ein Sponsor fehlt. Daher zeigt das Budget für 2018 auch einen Verlust auf. Der Vorstand hat nach mehreren Gesprächen noch keinen neuen Partner gefunden und will sich im neuen Verbandsjahr intensiv mit diesem Thema befassen.

Nach dem letztjährigen Wechsel im Verbandspräsidium standen dieses Jahr keine Mutationen im Vorstand an. Leider musste der Präsident aber bereits die Demission des langjährigen Kassiers, Dieter Semling, und der Geschäftsstellenleiterin Nicole von Bergen auf die Delegiertenversammlung im nächsten Jahr hin ankünden.

Marco Nussbaumer wird neu als Mitglied und Verbindungsperson zur Jugendkommission in der Musikkommission des SOBV Einsitz nehmen. Bei der Lagerleitung der Jugend Brass Band (JBB) tritt Manuel Borer die Nachfolge von Thomas Strähl an. Anton Iff, Kassenrevisor während zehn Jahren, wurde von den Delegierten zum Ehrenmitglied ernannt.

Jugendmusikfest war ein Erfolg

Erfreuliche Nachrichten konnte Charlie Schmid, Präsident der Musikkommission, aus dem Kurswesen überbringen. Diesen Winter kann ein Dirigentenkurs «Unterstufe» mit sechs Teilnehmern durchgeführt werden. Im Frühling 2018 wird den Vereinen zudem ein Workshop zum Thema Nachwuchsförderung angeboten. Im Herbst 2018 organisiert die Musikkommission ein Blasorchester-Projekt für ambitionierte Erwachsene. In zwei Vorproben und vier intensiven Probetagen in Morschach wird mit dem Weltklasse-Dirigenten Henrie Adams ein Programm der höheren 1. Stärkeklasse Harmonie einstudiert.

Im Mai konnte der SOBV mit der Stadtmusik Grenchen das zweite Kantonale Jugendmusikfest durchführen. Das musikalische Niveau wurde von den Fachexperten gelobt, sowie auch die Organisation des Anlasses. Der Präsident der Jugendkommission, Marco Nussbaumer, verdankte die Zusammenarbeit mit dem Organisator und die Vorbereitungsarbeit der teilnehmenden Formationen.

Regierungsrat Roland Heim überbrachte an der Versammlung die Grüsse der Regierung und dankte allen Anwesenden für die wertvolle Arbeit in den Vereinen.

Aktuelle Nachrichten