Dieses Wachstum ist vergleichbar mit der durchschnittlichen Entwicklung der letzten Jahre, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Statistik des Kantons Solothurn hervorgeht. Die Statistik zeigt unter anderem, dass am Stichtag 31. Dezember 2016, 270'711 Personen im Kanton Solothurn lebten.

Der bevölkerungsreichste Bezirk im Kanton Solothurn ist Olten mit 54'722 Einwohnern. Die Bezirke Wasseramt mit 50'994 Einwohnern und Lebern mit 45'550 Einwohnern liegen an zweiter, respektive an dritter Stelle. Vierter Platz für Gösgen: 24'403; Fünfter für Gäu: 20'696; Sechster für Dorneck: 20'541; Siebter für Solothurn: 16'795. An zweiter und drittletzter Stelle findet man die Bezirke Thierstein mit 14'597 Einwohnern und Thal mit 14'592 Einwohnern, wobei Thierstein nun das Thal überholt hat und von fünf Personen mehr bewohnt wird. Der Bezirk mit der geringsten Bevölkerungszahl ist der Bucheggberg mit 7821 Einwohnern.

Die drei bevölkerungsreichsten Gemeinden sind Olten (18'267 Personen, +1,79 Prozent), Grenchen (17'089 Personen, +1,51 Prozent) und Solothurn (16'795 Personen, -0,11 Prozent).

Der Ausländeranteil beträgt 22,3 Prozent, das sind 50'372 Frauen und Männer. Dreiviertel davon sind Personen mit Ausweis C (Niedergelassener). Die Zahl der Personen mit Schweizer Bürgerrecht nahm um 1'040 Personen auf 210'339 Personen zu.

Diese Karte zeigt auf, in welcher Gemeinden welche Nationalität prozentual am meisten wohnhaft ist.

Diese Karte zeigt auf, in welcher Gemeinden welche Nationalität prozentual am meisten wohnhaft ist.

Die demografische Alterung der Bevölkerung hat weiter fortgesetzt. Dabei ist der Anteil der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter von 61.9% auf 61.8% leicht zurück gegangen.

Die neuste Bevölkerungsprognose rechnet damit, dass im Jahr 2040 im Kanton Solothurn 315'000 Personen leben werden. Das sind rund 17 Prozent mehr als heute. Frühere Prognosen waren von einem moderateren Wachstum ausgegangen. (sda/szr)