Arbeitsmarkt

Solothurner Arbeitslosenquote steigt im Juli auf 2,6 Prozent

Die höchste Quote verzeichnet die Region Grenchen.

Die höchste Quote verzeichnet die Region Grenchen.

Im Juli waren 3673 Personen als arbeitlos registriert. Im Vormonat waren es 22 weniger. Der Anstieg gilt als saisonal bedingt und hängt mit Schul-und Lehrabgängern zusammen. Die Quote liegt aber weiterhin unter dem Schweizer Durchschnitt.

Im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote im Juli gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent gestiegen. 3673 Personen waren als arbeitslos registriert - 22 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt unter dem Schweizer Durchschnitt von 3 Prozent.

Ende Juli waren zudem 5‘903 Personen als stellenlos gemeldet, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Donnerstag mitteilte. Die Quote verharrte bei 4,1 Prozent.

Das AWA bezeichnete den Anstieg als saisonal. Schul- und Lehrabgänger hätten sich bei der Arbeitslosenversicherung angemeldet.

Die höchste Arbeitslosenquote wies mit 3,8 Prozent die Region Grenchen aus, gefolgt von den Regionen Solothurn und Thal mit je 2,7 Prozent. Am tiefsten war die Quote mit 2 Prozent in der Region Thierstein/Dorneck. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1