Der Anstieg sei vor allem beim Baugewerbe angefallen, teilte das Amt für Wirtschaft und Arbeit am Dienstag mit. Die Region Grenchen wies mit 2,8 Prozent die höchste regionale Arbeitslosenquote auf. In der Region Olten/Gösgen/Gäu betrug die Quote 2,4 Prozent.

Unter dem kantonalen Mittelwert von 2,1 Prozent lagen die Regionen Thierstein/Dorneck (1,9 Prozent), Solothurn (1,8 Prozent) und Thal (1,7 Prozent). Im Dezember meldeten sich zwei Betriebe für Kurzarbeit an.

Die Zahl der registrierten Stellensuchenden im Kanton Solothurn lag bei 6130 Personen und war damit um 118 Personen höher als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote stieg von 4,1 auf 4,2 Prozent.

Im Kanton Solothurn ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 228 auf 3113 Personen gestiegen. Damit erhöhte sich auch die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent.