Arbeitsmarkt
Solothurner Arbeitslosenquote geht um 0,6 Prozentpunkte zurück

Im Kanton Solothurn sind Ende Mai 3265 Personen ohne Arbeit dagestanden – 368 weniger als im April. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich damit um 0,6 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent. Der Rückgang ist auf die Erholung der Weltwirtschaft zurückzuführen.

Merken
Drucken
Teilen
3265 Personen standen im Mai ohne Arbeit da. (Symbolbild)

3265 Personen standen im Mai ohne Arbeit da. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die höchste regionale Arbeitslosenquote weist die Region Grenchen mit 2,8 Prozent auf. Ebenfalls noch über dem kantonalen Mittel liegt die Region Olten/Gösgen/Gäu mit 2,6 Prozent. Arbeitslosenquoten unter dem kantonalen Mittel wurden in den Regionen Thierstein/Dorneck (2,0 Prozent) sowie Thal und Solothurn (je 1,9 Prozent) registriert.

Die Zahl der Stellensuchenden im Kanton Solothurn lag bei 6154 Personen und war damit um 270 Personen tiefer als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote sank von 4,4 auf 4,2 Prozent, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit am Donnerstag mitteilte.

Im Verlauf des März schöpften 80 Personen ihr Recht auf Taggelder aus oder ihr Anspruch auf Arbeitslosentaggelder erlosch nach Ablauf der zweijährigen Rahmenfrist. Eine neue Rahmenfrist konnte nicht eröffnet werden. Die Aussteuerung erfolgt in dem Monat, in dem das letzte Taggeld bezogen wurde.