Regierungsrat
Solothurn ist gegen mehr Fluglärm am EuroAirport Basel

Der Solothurner Regierungsrat wehrt sich gegen erhöhte Lärmbelastungen am EuroAirport Basel. Die Umsetzung eines geplanten Luftraumprojektes führe zu einer Mehrbelastung für die Region südlich des Flughafens - vor allem im Bezirk Dorneck.

Drucken
Teilen
Vom Fluglärm am EuroAirport Basel wären vor allem die Gemeinden des Bezirks Dorneck betroffen. (Symbolbild)

Vom Fluglärm am EuroAirport Basel wären vor allem die Gemeinden des Bezirks Dorneck betroffen. (Symbolbild)

Im Kanton Solothurn wären vor allem die Gemeinden des Bezirks Dorneck betroffen.

Damit würde die Balance zwischen dem Schutz der Anwohner vor Fluglärm und den Entwicklungsinteressen des Flughafens «unnötig gefährdet».

Das schreibt der Regierungsrat in einem am Dienstag veröffentlichten Brief an das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Der Brief steht im Zusammenhang mit der Umsetzung des Luftraumprojektes «South East / SWAP».

Der Kanton erwarte, dass das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) bis zur im Frühjahr 2016 geplanten Inkraftsetzung der Anpassungen gemeinsam mit der französischen Zivilluftfahrtbehörde wirksame und verbindliche Massnahmen festlege. (sda)

Aktuelle Nachrichten