Solothurn
Grünliberale sind neu mit eigener Fraktion im Kantonsrat vertreten

Die Grünliberalen des Kantons Solothurn starten auf die neue Legislatur des Kantonsrat mit einer eigenen Fraktion.

Merken
Drucken
Teilen
Im Oval reiht sich die GLP als eigenständige Fraktion ein.

Im Oval reiht sich die GLP als eigenständige Fraktion ein.

Hanspeter Bärtschi

Nach ihrem Wahlerfolg am 7. März – die Grünliberalen konnten ihre Sitzzahl im Kantonsrat von drei auf sechs verdoppeln – macht sich die Partei im Parlament selbstständig: Sie startet mit einer eigenen Fraktion in die neue Legislatur. Dies haben die sechs gewählten Kantonsrätinnen und Kantonsräte zusammen mit dem Parteivorstand entschieden, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Partei wolle so «den Auftrag der Wählerinnen und Wähler bestmöglich umsetzen» und «die Chance nutzen, das eigene Profil neben den Kernthemen Umwelt und Wirtschaft besser schärfen zu können». Geleitet wird die neue Fraktion von Thomas Lüthi (Hägendorf), der seit 2019 für die GLP im Kantonsrat sitzt.

Als kleinste Fraktion ohne Vertretung im Regierungsrat wollen sich die Grünliberalen «als konstruktive, sachliche, liberale und ökologische Kraft im Kantonsrat» positionieren, schreiben sie. Zusammen mit den anderen Fraktionen wolle man Lösungen finden, die «den Kanton für die Zukunft fit halten und gute Rahmenbedingungen für das lokale Gewerbe gewährleisten».

Seit ihrem Einzug in den Kantonsrat im Jahr 2009 haben die Grünliberalen zusammen mit der CVP und EVP eine Fraktionsgemeinschaft gebildet. Mit neu sechs Sitzen konnte die GLP ihr Wahlziel erreichen und die Hürde von fünf Sitzen überspringen, die für die Bildung einer eigenen Fraktion erforderlich sind. Höflich bedankt man sich in der Mitteilung bei der CVP/EVP-Fraktion «für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit». (szr)