Gewinnausschüttung

Solothurn erhält 42,9 Millionen von der Nationalbank

Am Eingang zur Schweizerischen Nationalbank in Bern (Archiv)

Am Eingang zur Schweizerischen Nationalbank in Bern (Archiv)

Die Schweizerische Nationalbank schüttet den doppelten Betrag an die Kantone aus. Für den Kanton Solothurn bedeutet dies 42,9 Millionen Franken, die in die Kasse wandern.

Was sich Mitte Januar bereits abgezeichnet hat, tritt jetzt ein: Aufgrund hoher Gewinne im Geschäftsjahr 2014 schüttet die Nationalbank dieses Jahr den doppelten Betrag an die Kantone aus.

Das, nachdem Bund und Kantone im vergangenen Jahr ganz auf einen Beitrag verzichten mussten. Der Solothurner Anteil 2015 beläuft sich auf 42,9 Mio. Franken.

Das Defizit im Budget, das ohne die Gelder der Nationalbank berechnet worden war, verringert sich damit von 74,3 Mio. auf 31,4 Mio. Franken. Am eingeschlagenen Sparkurs ändert sich laut Finanzamt-Chef Andreas Bühlmann deshalb aber nichts. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1