Solothurn
Drinnen Maske tragen trotz Trennwänden und Lüftung? «Das ist doch ‹gugus›!», sagt der Wirt

Essen in Innenräumen soll bald wieder möglich sein. Der grosse Jubel bei den Wirten bleibt aber aus.

Merken
Drucken
Teilen

TeleM1

Die Restaurants sollen auch die Innenräume wieder öffnen, schlägt der Bundesrat für einen nächsten Öffnungsschritt vor. Dieser soll Ende Mai erfolgen. Alles unter der Voraussetzung, dass die Fallzahlen nicht steigen.

Gute Nachrichten sind das nicht für den Wirten vom Zunfthaus zu Wirthen in Solothurn. Dass Gäste eine Maske tragen müssen, wenn sie nicht gerade essen oder trinken, bezeichnet Chris van den Broeke als geschäftsschädigend. «Wir hätten ein super Sicherheitskonzept, bei dem die Abstände eingehalten würden», sagt er gegenüber TeleM1. Zudem gebe es Trennwände und eine gute Lüftung. «Und jetzt soll man noch eine Maske anziehen? Das ist ‹gugus›.»

Auch für Daniel Courto, Betreiber der Brasserie Fédérale gleich nebenan, macht das keinen Sinn. Er hat grösste Bedenken, ob die Kunden bei der Maskenpflicht auch mitmachen. Dabei würde schon heute jeder zweite Gast auf der Terrasse die Maske nicht gerne tragen.

Was meinen die Kantone zu diesem und den anderen möglichen Öffnungsschritten dazu? Die Pläne des Bundesrats gehen nun in die Vernehmlassung. (ldu)