Der Landrat hat am Donnerstag dazu einen Projektierungskredit von 3,5 Mio. Franken einstimmig bewilligt. Von den 3,5 Millionen werden insgesamt 1,29 Millionen von den Kantonen Basel-Stadt, Jura und Solothurn übernommen. Unter dem Strich muss der Kanton Baselland damit von den Projektierungskosten 2,2 Millionen Franken selbst übernehmen.

Auf Doppelspur ausgebaut werden soll konkret der Abschnitt zwischen Duggingen BL und dem Chessiloch bei Grellingen BL. Nötig ist dies, damit während des ganzen Tages ein zweiter Schnellzug zwischen Basel und Biel eingesetzt werden kann, der Fahrplanverschlechterungen während des Umbaus in Lausanne auffangen soll.

Der heutige ICN-Takt soll bis 2021 beibehalten werden. Danach soll er um eine halbe Stunde versetzt werden. Als Kompensation soll dann ein zweiter Schnellzug zwischen Basel und Biel verkehren, um die Fernverkehrsanschlüsse zu erhalten. (sda)