Die Sitzverteilung auf die Wahlkreise bei den Solothurner Kantonsratswahlen vom 12. März nächsten Jahres bleibt unverändert. Dies beschloss das Kantonsparlament am Dienstag diskussionslos und ohne Gegenstimme auf der Grundlage der aktuellsten Einwohnerzahlen.

Die Verteilung der 100 Kantonsratssitze auf die fünf Amteien erfolgt ähnlich wie die 200 Sitze bei den Nationalratswahlen auf die 26 Kantone. Die Gesamtbevölkerungszahl wird, im Falle des Kantons Solothurn, durch 100 geteilt. Dies ergibt für den Kanton Solothurn 2679 Einwohner pro Sitz.

Aufgrund seiner Bevölkerungszahl von 78'201 bekommt die Amtei Olten-Gösgen deshalb 29 Sitze. 23 Sitze gehen an die Amtei Solothurn-Lebern, 21 an Bucheggberg-Wasseramt. Die Regionen Thal-Gäu und Dorneck-Thierstein erhalten je 13 Sitze.

Der restliche 100. Sitz wird dem Wahlkreis Bucheggberg-Wasseramt zugeteilt, weil er nach Verteilung aufgrund des Quotients 2679 von allen Amteien die grösste Restzahl aufweist. Somit bleibt die Sitzverteilung auch in der Legislaturperiode 2017 bis 2021 unverändert. (sda)