Sektionskreise
Sektionschefwesen im Kanton Solothurn wird von Regierung neu organisiert

Das Sektionschefwesen im Kanton Solothurn wird neu organisiert. Auf den 1. Januar 2016 wird das bisherige Modell der Sektionskreise pro Gemeinde abgeschafft.

Drucken
Teilen
Der Solothurner Regierungsrat hat entschieden. Auf den 1. Januar 2016 wird das bisherige Modell der Sektionskreise pro Gemeinde abgeschafft.

Der Solothurner Regierungsrat hat entschieden. Auf den 1. Januar 2016 wird das bisherige Modell der Sektionskreise pro Gemeinde abgeschafft.

Hanspeter Baertschi

Neu sollen sechs Sachbearbeiter Sektionschefwesen im Teilzeitpensum die Aufgaben der bisherigen Sektionschefs übernehmen. Im Kanton Solothurn sind aktuell noch 83 nebenamtliche Sektionschefs tätig.

Im Dezember 2014 hatte der Regierungsrat beschlossen, die Sektionskreise zu regionalisieren und die nötigen personellen, organisatorischen, administrativen und gesetzlichen Anpassungen vorzunehmen. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Amtes für Militär und Bevölkerungsschutz (AMB) und mit Einbezug des Vereins Solothurnischer Sektionschefs analysierte im vergangenen Jahr die Aufgaben und Arbeitsprozesse der Sektionschefs und zeigte Alternativen zum heute praktizierten Modell auf.

Auf den 1. Januar 2016 wird das bisherige Modell der Sektionskreise pro Gemeinde abgeschafft. Neu sollen sechs Sachbearbeiter Sektionschefwesen im Teilzeitpensum die Aufgaben der bisherigen Sektionschefs übernehmen.

Die räumliche Aufteilung und Zuständigkeit erfolgt analog den Amtschreibereien des Kantons Solothurn:
- Dorneck in Dornach
- Grenchen-Bettlach in Grenchen
- Olten-Gösgen in Olten
- Region Solothurn in Solothurn
- Thal-Gäu in Balsthal
- Thierstein in Breitenbach

Somit werden die bisherigen 83 Teilzeitstellen aufgehoben und die sechs neuen Teilzeitpensen neu ausgeschrieben. Nach Möglichkeit werden dabei bisherige erfahrene Sektionschefs berücksichtigt.

Aktuelle Nachrichten