Kantonsschule Solothurn

Securitas in der Kanti präsent, doch die Maturanden benahmen sich

In den Vorjahren trieben es die Maturanden der Kantonsschule Solothurn bunt mit ihren Streichen. 2017 hielten sie sich jedoch ans Verbot der Schulleitung. Security-Mitarbeiter waren vorsorglich präsent.

Seit letztem Jahr sind Maturastreiche an der Kantonsschule Solothurn verboten. Um diese neue Regel durchzusetzen, waren am letzten Freitag Securitas vor Ort. 

«Es ist aber zu keinem Vorfall gekommen», so Rektor Stefan Zumbrunn auf Anfrage. Die Maturanden gingen brav zur Zeugnisübergabe, ohne wie noch bis 2015 üblich vorher mit Farbe und lauter Musik durch die Kanti gezogen zu sein.

«Die Diplomfeier läuft dadurch viel entspannter ab», sagt der Rektor der Kanti. Das Verbot wurde aufgrund von Sachschäden erlassen, die bei früheren Maturstreichen entstanden.

An der Kanti Olten gab es diese Probleme noch nie: Dort sind Maturstreiche nämlich keine Tradition, erklärt Rektorin Sibylle Wyss. (NKA)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1