Hofstetten
Schützen schwelgten in Erinnerungen an Wallis und Wasseramt

Der Solothurner Schiesssportverband feierte an der 12. Delegiertenversammlung die beiden vergangenen Topereignisse - das Eidgenössische Schützenfest 2015 im Wallis und das Solothurner Kantonalschützenfest 2016 im Wasseramt.

Walter Ernst
Drucken
Teilen
Für besondere Verdienste geehrt wurden (sitzend, v.l.): Peter Wagner, Stefan Hofer (Ehrenmitglied), Markus Müller und Daniel Hafner (es fehlt René Antener). Es gratuliert die Geschäftsleitung (stehend, v.l.) Robert Fürst, Hanspeter Meister, Marcel Studhalter, Siegfried Meier, Heinz Hammer, Barbara Sollberger, Jürg Dietschi und Rolf Kaiser.

Für besondere Verdienste geehrt wurden (sitzend, v.l.): Peter Wagner, Stefan Hofer (Ehrenmitglied), Markus Müller und Daniel Hafner (es fehlt René Antener). Es gratuliert die Geschäftsleitung (stehend, v.l.) Robert Fürst, Hanspeter Meister, Marcel Studhalter, Siegfried Meier, Heinz Hammer, Barbara Sollberger, Jürg Dietschi und Rolf Kaiser.

Walter Ernst

Das Eidgenössische Schützenfest vom Juni/Juli im Wallis und das Solothurner Kantonalschützenfest 2016 im Wasseramt: Das sind die beiden Topereignisse, für die die Solothurner Schützen und Schützinnen ihre Sportgeräte gleichsam bereits geschultert haben. Dieser Eindruck stellte sich an der 12. Delegiertenversammlung des Solothurner Schiesssportverbandes (SOSV) vom Samstag in Hofstetten ein.

Als Gäste trafen Kantonsratspräsident Ernst Zingg, Militärdirektorin Esther Gassler, Nationalrat Roland Borer und die Präsidentin des Schweizer Schiesssportverbandes (SSV), Dora Andres (Schüpfen BE), auf ein einig Schützenvolk in aufgeräumter Stimmung.

Unterschiedliche Beteiligung

Eröffnet wurde der Rück- und Ausblick im Leimental, das auf 500 Jahre Zugehörigkeit zum Kanton Solothurn zurückblickt, traditionsgemäss durch den Solothurner Marsch, intoniert durch den Musikverein Hofstetten. Kantonalpräsident Heinz Hammer (Egerkingen) ergänzte seinen Jahresbericht mit Gedanken zu den Wettkämpfen und Entwicklungen im sportlichen Schiessen. «Als positiv erachte ich die Beteiligung im Bereich Gewehr 300 Meter, wo sich 80 Prozent der Vereine und 70 Prozent der lizenzierten Schützen anmeldeten».

Unzufrieden zeigte sich der Präsident mit den Pistolenvereinen: Nur 65 Prozent seien gemeldet. Als dann erweiterte Hammer den Horizont und erwähnte, dass der SSV das neue Kommunikationskonzept umsetzte. Die USS-Versicherung sowie die Nachregistrierung der Waffen waren in seinem Rückblick weitere Themen, «die uns auch in Zukunft beschäftigen werden», wie sich der Egerkinger überzeugt zeigte.

Militärdirektorin Esther Gassler dankte den Anwesenden für ihre Präsenz, die sie als Zeichen der Verbundenheit mit den Interessen und gemeinsamen Zielen der Schützinnen und Schützen einstufte. «Verbundenheit pflegen Sie heute hier in beeindruckender Zahl an der Versammlung; Leidenschaft pflegen Sie, wenn Sie regelmässig dem Schiesssport frönen. Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn es in ihr Menschen gibt, die – leidenschaftlich und verbunden – mehr tun, als sie müssten», so die Regierungsrätin abschliessend.

Rolf Kaiser, Ausbildungschef Nachwuchs, informierte in drei Botschaften: Nachwuchsförderung auf allen Stufen; J+S-Beitragsanpassungen sowie Erwachsenensport-Ausbildung (esa). Robert Fürst vermittelte Details zur Mitgliederverwaltung.

Die von Finanzchef Siegfried Meier präsentierte Rechnung sowie das Budget 2015 wurden genehmigt.

Ehre, wem Ehre gebührt

Dann war die Reihe an Jürg Dietschi (300 m/Pistole) und Marcel Studhalter (Gewehr 50 m und 10 m), die erfolgreichen Schützen und Schützinnen zur «Siegerehrung» aufs Podest zu bitten. Es war beeindruckend, wie viele Junge beiderlei Geschlechter in den anspruchsvollen Disziplinen Ehre für den SOSV eingelegt haben. «Macht weiter so», lautete der allgemeine Tenor aus der Saalmitte. SSV-Präsidentin Dora Andres informierte über die Veränderungen im Schweizer Schiesssport, nicht ohne bei ihrem Auftritt dem SOSV für das Engagement zu danken.

OK-Präsident Beat Muralt erstattete Zwischenbericht über den Vorbereitungsstand im Hinblick auf das Kantonalschützenfest 2016 im Wasseramt mit den verschiedenen Highlights wie Junioren- und Veteranentag, Armeewettkampf sowie das Eröffnungsschiessen.

Brigadier Peter Stocker stellte den Lehrverband Genie/Rettung ins Zentrum seines Grusswortes. Gemeindepräsident Richard Gschwind war es eine Ehre, die Schützenwelt in Hofstetten-Flüh im Leimental willkommen zu heissen.

Geschäftsleitung wiedergewählt

Ehrenpräsident Willy Pfund stellte als Tagespräsident die derzeitige Geschäftsleitung mit Heinz Hammer an der Spitze für eine weitere vierjährige Amtsperiode zur Wiederwahl vor.

Mit der Wahl von Stefan Hofer zum Ehrenmitglied sowie der Auszeichnung von René Antener, Daniel Hafner, Peter Wagner und Markus Müller für besondere Verdienste innerhalb des SOSV folgte der Aufbruch ins 13. Verbandsjahr des Solothurner Schiesssportverbandes.