Lehrstellen

Schüler interessieren sich für das Baugewerbe

Der Baumeisterverband Aargau an der ab'19

Gleisbau ist ein wichtiges Berufsfeld im Bauhauptgewerbe

Der Baumeisterverband Aargau an der ab'19

Im Kanton Solothurn steigt die Zahlt der besetzten Lehrstellen im Bauhauptgewerbe. Jugendliche der Oberstufe Olten besuchten in Sursee das Ausbildungszentrum.

Berufsinformation Gesamtschweizerisch ist die Zahl der Lernenden im Bauhauptgewerbe zwar rückläufig, aber nicht im Kanton Solothurn. Seit 2012 ist die Zahl der Auszubildenden hier stabil. Das heisst, jedes Jahr können zwischen 120 und 130 Lehrstellen besetzt werden. Das schreibt der Baumeisterverband nicht zuletzt seiner gezieltem Informationsarbeit zu.

So wurden jüngst wieder interessierte Oberstufenschülerinnen und -schüler eingeladen, sich ein Bild über die Berufsmöglichkeiten im Bauhauptgewerbe zu machen. 17 Mädchen und Jungen der Oberstufe Olten reisten nach Sursee ins Ausbildungszentrum. Der Vormittag startete in der Berufsfachschule für Verkehrswegebauer mit allgemeinen Informationen zum Thema Bau und mit einer Präsentation der Berufe Strassenbauer, Grundbauer, Gleisbauer, Pflästerer sowie Industrie- und Unterlagsbodenbauer. Ivan Rothenbühler von der Berufsfachschule zeigte auf, welche Arbeiten in den verschiedenen Berufen verrichtet werden, und informierte über die Voraussetzungen für das Erlernen dieser Berufe. Dann konnten die Schüler ihre praktischen Fähigkeiten testen: Randsteine setzen, den Schaufelbagger bedienen, Vermessen mit dem Nivelliergerät.

Danach wurde die Gruppe von Adrian Berisha in den Maurerlehrhallen empfangen. Er führte kurz über den Campus. Dass die Lernenden während der überbetrieblichen Kurse dort auch übernachten können und für die Verpflegung in der Mensa gesorgt wird, war für die Schüler besonders interessant. Erfreut zeigten sie sich auch über die Tatsache, dass diese Kosten dafür von den Lehrbetrieben übernommen werden.

Auf dem weiteren Rundgang schauten die Jugendlichen Lernenden beim Erstellen einer Schalung über die Schultern und bestaunten die Übungsobjekte des amtierenden Schweizer Meisters im Mauern. Praktische Arbeiten bildeten auch am Nachmittag den Höhepunkt: Mit Eifer übten die Schüler den Umgang mit Mörtel, Backstein und Maurerkelle. Die Mauerwerke waren zwar nicht perfekt, liessen aber doch bei einigen Talent erkennen.

Die nächsten Informationsveranstaltungen zu Bauberufen finden heute im Schulhaus Schützenmatt in Solothurn und am 26. September im Oberstufenzentrum Grenchen statt. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1