Dies schreibt die Regierung in einer Vernehmlassungsantwort an die Staatspolitische Kommission des Nationalrates.

Eine Verfassungs- und Gesetzesvorlage des Bundes sieht nämlich vor, dass die Bestimmungen über die erleichterte Einbürgerung auch auf ausländische Personen in einer eingetragenen Partnerschaft mit Schweizer Staatsangehörigen anwendbar sind.

Bis anhin waren diese Personen auf den ordentlichen Weg verwiesen. Der Regierungsrat erachtet die Verfassungs- und Gesetzesvorlage als konsequenten Schritt zur Gleichstellung der eingetragenen Partnerschaft mit der Ehe. (sks)