Höchster Solothurner
Schlechtes Resultat für Ernst Zingg - Imark holte am meisten Stimmen

Ernst Zingg wurde mit nur 75 von 98 möglichen Stimmen zum Kantonsratspräsidenten 2015 gewählt. Ein Blick zurück zeigt: Den ehemaligen höchsten Solothurnern fehlte weniger bis zur Einstimmigkeit.

Merken
Drucken
Teilen
Christian Imark leitete 2012 die Geschäfte. Er war mit 93 von 96 Stimmen gewählt worden.

Christian Imark leitete 2012 die Geschäfte. Er war mit 93 von 96 Stimmen gewählt worden.

Hanspeter Bärtschi

Um als Kantonsratspräsident gewählt zu sein, braucht es das absolute Mehr. D.h. mindestens die Hälfte der abgegebenen, gültigen Stimmen plus eine Stimme.

Das absolute Mehr zu erreichen ist niemals ein Problem bei der Wahl zum höchsten Solothurner oder zur höchsten Solothurnerin. Entscheidend ist deshalb die Anzahl Stimmen - und die unterscheiden sich.

Bei der Wahl vom Mittwochmorgen stimmten 13 Kantonsräte nicht für den Oltner FDP-Kantonsrat Ernst Zingg. Das ist vergleichsweise ein schlechtes Resultat, wie ein Blick auf die letzten Jahre bis zurück zum Millennium zeigt.

Die Glanzleistung schlechthin legte in dieser Zeit Christian Imark hin. Nur gerade einmal drei Stimmen fehlten dem SVP-Kantonsrat, um einstimmig zum Kantonsratspräsidenten gewählt zu sein.

Eine Stimme weniger bekamen Claude Belart, Kurt Friedli und Herbert Wüthrich, Kantonsratspräsidenten in den Jahren 2011, 2007 und 2006.

Die «beste» Frau war Edith Hänggi. Ihr fehlten bei ihrer Wahl im Dezember 2002 nur fünf Stimmen bis zur Einstimmigkeit. (ldu)

Wie die gewählten höchsten Solothurner abschnitten, sehen Sie in unserer Bildergalerie:

2015: Ernst Zingg (FDP) 75 von 98 Stimmen
16 Bilder
2014: Peter Brotschi (CVP) 88 von 94 möglichen Stimmen
2013: Susanne Schaffner (SP) Susanne Schaffner holte 89 von 96 möglichen Stimmen.
2012: Christian Imark (SVP) Christian Imark bekam 93 von 96 Stimmen.
2011: Claude Belart (FDP) Claude Belart erhielt 92 von 96 Stimmen
2010: Hans Abt (CVP) Er bekam 80 von 94 Stimmen.
2009: Christine Bigolin Zjören (SP) 73 von 92 Stimmen
2008: Hansruedi Wüthrich (FDP) Für Wüthrich votierten 80 von 94 Kantonsräte.
2007: Kurt Friedli (CVP) Kurt Friedli machte 88 von 92 Stimmen.
2006: Herbert Wüthrich (SVP) 86 von möglichen 90 Stimmen
2005: Ruedi Lehmann (SP) 120 von 138 Stimmen (von 1961 bis 2005 bestand der Solothurner Kantonsrat noch aus 144 Mitgliedern. Auf die Amtsperiode 2005-2009 wurde das Parlament dann auf 100 Sitze verkleinert.)
2004: Gabriele Plüss (FDP) Gewählt mit 118 von 136 Stimmen
2003: Edith Hänggi (CVP) 127 von 132 Stimmen
2002: Ruedi Burri (SP) 118 von 126 Stimmen
2001: Urs Hasler (FDP) 122 von 134 Stimmen
2000: Bernhard Stöckli (CVP) 124 von 136 Stimmen

2015: Ernst Zingg (FDP) 75 von 98 Stimmen

Zur Verfügung gestellt