Kantonsrat
Scheltenstrasse wird auf der Solothurner Seite saniert

Der Solothurner Kantonsrat hat am Mittwoch einen Kredit von 5,4 Millionen Franken für die Verlegung eines Teils der Scheltenstrasse im Guldenthal im Jura mit 93 zu 0 Stimmen genehmigt. Gleichzeitig mit der Verlegung werden der Lawinen- und der Steinschlagschutz verbessert.

Drucken
Teilen

frb

Die Verbindungsstrasse vom Kanton Solothurn über den Scheltenpass nach La Scheulte BE und Mervelier JU wird heute von zwischen 300 bis 400 Fahrzeugen täglich passiert. Die Strasse ist in einem schlechten Zustand. Steinschläge sind fast an der Tagesordnung.

Bei der Ausarbeitung des Sanierungsprojekts wurden drei Varianten studiert. Am besten erwies sich jene Variante, bei der die Strasse im Teilbereich zwischen Glashütte und "Mittler Guldenthal" wegen grosser Steinschlaggefahr an den Gegenhang verlegt wird.

Der Belag auf der bisherigen Fahrbahn in diesem Bereich wird entfernt. Die Strasse bleibt für den Unterhalt des Waldes als Maschinenweg bestehen. Im östlichen Abschnitt bis "Vorder Guldenthal" wird der Schutz der Strasse künftig mit Netzen und Felsabdeckungen gewährleistet. Dazu wird die Fahrbahn saniert.

Aktuelle Nachrichten