Wegen Modernisierung

Sanierung des Weissensteintunnels verzögert sich um ein Jahr

Die BLS will nicht nur den Weissensteintunnel sanieren.

Die BLS nutzt die notwendige Streckensperre zur Sanierung des Weissensteintunnels, um die gesamte Strecke Solothurn–Moutier zu modernisieren. Aus diesem Grund verschieben sich die Arbeiten um ein Jahr und beginnen neu im Juni 2021.

Neben der Erneuerung des 3,7 Kilometer langen Weissensteintunnels modernisiert die BLS sechs Bahnhöfe, erneuert die Fahrleitungen auf der gesamten Strecke Solothurn–Moutier und die Gleise auf mehreren Abschnitten, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

«So wird die Tunnel-Totalsperre von 18 Monaten optimal genutzt und die Kundinnen und Kunden profitieren dank modernisierten Bahnhöfen von mehr Komfort», schreibt die BLS. Damit das Bahnunternehmen die Projekte besser aufeinander abstimmen kann, verschafft sie sich ein Jahr mehr Planungszeit. Die Bauarbeiten beginnen deshalb neu im Juni 2021.

Sanierung des Weissensteintunnels verzögert sich

Sanierung des Weissensteintunnels verzögert sich

Die BLS möchte ebenso Bahnhöfe und die Strecke modernisieren. Aus diesem Grund startet die Sanierung erst im Juni 2021.

Insgesamt investiert die BLS 145 Millionen Franken in die Bahninfrastruktur. Davon sind 85 Millionen für die Tunnelsanierung und rund 60 Millionen für die Arbeiten auf der Strecke und die Modernisierung der Bahnhöfe vorgesehen.

In den Bahnhöfen Im Holz, Oberdorf, Gänsbrunnen, Crémines-Zoo, Corcelles und Grandval wird neu hindernisfreies Ein- und Aussteigen möglich sein. Auf rund sechs Kilometern ersetzt die BLS sämtliche Schienen, Schwellen und den Schotter. An den beiden Viadukten Geissloch und Corcelles werden nebst der Fahrbahn ebenfalls die Mauersteinbögen aus dem Jahr 1908 instand gestellt.

2018 feierte die Strecke ihr 110-Jähriges. 

Von Juni 2021 bis November 2022 verkehren auf den Strecken Gänsbrunnen–Moutier und Gänsbrunnen–Oensingen Bahnersatzbusse. Auf der Strecke Solothurn–Oberdorf werden die Fahrgäste zu den meisten Zeiten mit der Bahn reisen können. Die genauen Fahrpläne wird die BLS gemeinsam mit der SBB, dem Bund sowie den Kantonen Solothurn und Bern frühzeitig präsentieren, wird angekündigt.

Die Bahnlinie Solothurn-Moutier soll künftig unter dem Namen «Weissenstein-Express» aktiv und attraktiv vermarktet werden. Diesen Vorschlag hatte der Verein Weissensteintunnel Linie 411 zum Sieger eines Namenswettbewerbs erkoren. (mgt/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1