CVP Kanton Solothurn

Sandra Kolly: «Entgegen allen Prognosen Wähleranteil fast gehalten»

Sandra Kolly-Altermatt, Präsidentin der CVP Kanton Solothurn, ist zufrieden mit den Wahlresultaten

Sandra Kolly-Altermat, Präsidentin der CVP Kanton Solothurn, ist zufrieden mit den Wahlresultaten

Entgegen allen Prognosen habe die Partei weniger verloren: Sandra Kolly-Altermatt spricht über die Wahlresultate 2019

Die CVP kann im Kanton Solothurn ihren Wähleranteil fast halten. Vorausgesagt wurden der Partei noch herbe Verluste. Ständerat Pirmin Bischof schaffte zudem seine Wiederwahl bereits im ersten Wahlgang. Die Reaktion von Parteipräsidentin Sandra Kolly auf das Ergebnis.

14 Prozent machte die CVP, etwas weniger als noch vor vier Jahren. Sind Sie zufrieden?

Ja, denn entgegen aller Prognosen haben wir viel weniger verloren, als uns vorausgesagt wurde. Wir konnten unseren Wähleranteil fast halten.

Wie erklären Sie es sich, dass Sie nicht stärker verloren haben?

Wir haben einen sehr engagierten Wahlkampf betrieben. Ich glaube, es ist uns gelungen, den Wählern aufzuzeigen, dass wir eine bürgerliche Partei sind, die das Thema Umweltschutz ernst nimmt und dass wir uns schon lange um dieses Thema kümmern. Was dazu kommt: Bei den Krankenkassenprämien, dem Thema Nummer eins der Bevölkerung, haben wir mit unserer Initiative einen Nerv getroffen. Das haben die Wähler honoriert.

Im Ständerat hat es Pirmin Bischof im ersten Anlauf gepackt. Wie ordnen Sie das ein?

Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Es war vielleicht nicht ganz so zu erwarten, denn das Kandidatenfeld war sehr stark, auch mit zwei linken Kandidaten. Aber wir gaben Vollgas und konnten zum Glück mobilisieren. Wir freuen uns sehr, dass er es im ersten Wahlgang bereits geschafft hat.

Meistgesehen

Artboard 1