Wie viele Kinder besuchst Du am Chlausabend?

Samichlaus: Ich habe 102 Hausbesuche eingeplant. Gemäss Erfahrungen werden das rund 350 Kinder sein. In der Regel plane ich 10 Minuten ein, um mit einem Kind zu sprechen.

Wer hat mehr Angst, die Kleinen oder die Grossen?

Ich will nicht, dass jemand Angst hat. Ich bin kein strafender Mann, sondern einer der lobt und beschenkt. Natürlich muss ich auch die «Sünden» ansprechen, denn schliesslich weiss ich alles.

Steckst Du die Bösen in den Sack?

Nein. Im Sack hat der Schmutzli die Geschenke und die Chlausesäckli.

Was musst Du den Kindern meist sagen?

Sie sollen Ihr Zimmer aufräumen, die Hausaufgaben machen, weniger gamen und fernsehschauen und Gemüse essen. Ich sage ihnen immer: schaut euch den Schmutzli an. Der hat auch kein Gemüse gegessen.

Was freut Dich?

Wenn die Kinder ein Värsli auswendig aufsagen können. Leider können das immer weniger. In der Schule lernen sie das wahrscheinlich nicht mehr und die Eltern denken auch nicht daran.

Was ärgert Dich?

Dass viele meinen, der Samichlaus sei ein Weihnachtsmann, und der Samichlaustag sei die zweite Weihnacht. Dementsprechend gross sind manche Geschenke. Das finde ich völlig überflüssig.

Und was machst Du im Sommer?

Dann schaue ich, ob die Kinder ihre Vorsätze auch einhalten.