Kanton Solothurn
Rund ein Dutzend Autoaufbrüche wurden der Polizei gemeldet — keine Wertgegenstände im Fahrzeug lassen

Während den vergangenen Tagen sind der Kantonspolizei Solothurn vermehrt Autoaufbrüche gemeldet worden. Die Polizei empfiehlt, beim Verlassen des Fahrzeuges keine Wertgegenstände im Auto liegen zu lassen.

Merken
Drucken
Teilen
Mehrere Autos im Kanton Solothurn wurden aufgebrochen.
3 Bilder
Mehrere Autoaufbrüche wurden der Polizei gemeldet.
Mehrere Autoaufbrüche wurden der Polizei gemeldet.

Mehrere Autos im Kanton Solothurn wurden aufgebrochen.

Kapo SO

Zwischen dem 4. Dezember 2020 und 8. Dezember 2020 seien der Kantonspolizei Solothurn rund ein Dutzend Fahrzeugaufbrüche gemeldet worden, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Besonders aktiv waren die Diebe in Grenchen mit sechs und in Deitingen mit drei Delikten.

Entwendet wurden unter anderem Handtaschen, Portemonnaies und diverse Wertgegenstände. Die Kantonspolizei Solothurn habe Ermittlungen zur Täterschaft aufgenommen und bittet die Bürgerinnen und Bürger in diesem Zusammenhang folgendes zu beachten:

  • Denken Sie daran, dass ein Fahrzeug kein sicherer Aufbewahrungsort für Wertgegenstände sei und im Fahrzeug liegen gelassene und sichtbare Gegenstände für Diebe ein Anreiz für eine Straftat sein können
  • Lassen Sie deshalb keine Wertgegenstände im Fahrzeug liegen und schliessen Sie dieses immer ab
  • Melden Sie verdächtige Feststellungen unverzüglich via Notrufnummern 112 oder 117 der Polizei (pks)