Kantonsrat Solothurn
Rund 700 Franken jährlich: Der Kanton übernimmt neu auch Schulwegkosten von Mittelschülern

Merken
Drucken
Teilen
Mittelschüler und Gymnasiasten mussten bisher ihren Schulweg selber finanzieren. (Symbolbild)

Mittelschüler und Gymnasiasten mussten bisher ihren Schulweg selber finanzieren. (Symbolbild)

Keystone

Der Kanton Solothurn übernimmt in Zukunft auch die Transportkosten für jene Mittelschülerinnen und Mittelschüler, die einen weiten und beschwerlichen Schulweg haben. Bisher kamen nur Kindergärtler und Volksschüler in den Genuss von staatlichen bezahlten Transporten.

Der Kantonsrat Solothurn stimmte der Änderung des Gesetzes über den öffentlichen Verkehr am Dienstag oppositionslos mit 92 zu 0 Stimmen zu. Die Ausweitung auf Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen und Gymnasien kostet jährlich 170'000 Franken.

Betroffen sind laut dem Sprecher der Umweltkommission rund 100 Schülerinnen und Schüler. Jede betroffene Familie wird damit um rund 700 Franken pro Jahr entlastet. Die neue Regelung soll auf das Schuljahr 2020/2021 in Kraft treten.

Nach dem Gesetz über den öffentlichen Verkehr muss der Kanton die Kosten der Schulträger für Schülertransporte im Rahmen der Volksschule und des Kindergartens zu übernehmen, sofern der Schulweg weit oder beschwerlich ist. Ein aus CVP-Kreisen eingereichter und vor mehr als einem Jahr als erheblich erklärter Antrag verlangte, dass die Transportkosten auf alle Schüler ausgeweitet wird. (sda)