Zuchwil
Rund 440 Aktive am kantonalen Veteranenschiessen

Es gab zwar auch Schützen, die erst beim Jass die Trümpfe hervorholten. Doch trotz anspruchsvoller Bedingungen wurden insgesamt ausgezeichnete Resultate erreicht.

Drucken
Teilen
Edi Cartier ist auch mit 88 Jahren noch voll im Schuss.

Edi Cartier ist auch mit 88 Jahren noch voll im Schuss.

zvg

Rund 440 Schützinnen und Schützen absolvierten beim traditionellen Kantonal-Solothurner Veteranenschiessen auf der geschichtsträchtigen Schiessanlage Zuchwil ihre Programme für Gewehr und Pistole auf den üblichen Distanzen 300m, 50m und 25m. Für die aufmarschierende Veteranenschar aller Waffengattungen wurde ein grosszügiges Scheibenangebot bereitgestellt.

Angesichts der Terminkollision mit dem gleichzeitig stattfindenden Eidgenössischen Schützenfest im Wallis wurde interessierten Veteraninnen und Veteranen in diesem Jahr die Möglichkeit eines Vorschiessens angeboten. An zwei Abenden wurde von diesem Angebot rege Gebrauch gemacht.

Der Schiessbetrieb verlief erfreulicherweise unfallfrei und ohne Probleme. Diese Tatsache ist nicht zuletzt auf die mustergültige Zusammenarbeit des Organisationsteams der Veteranenvereinigung Solothurn-Lebern mit der Geschäftsleitung des Kantonalverbandes zurückzuführen. Die beschauliche Schützenstube der Anlage in Zuchwil bot sich ihrerseits ergänzend an, unerschöpfliches Schützenlatein auszutauschen oder Geselligkeit und Veteranenkameradschaft zu pflegen. Manch einer der Schützen spielte seine Trümpfe gar erst beim gemütlichen Jass aus.

Reibungsloser Ablauf

Im Anschluss an die beiden erfolgreich abgewickelten Wettkampftage dankten Schützenmeister Anton Guldimann und Präsident Alex Mann allen Helferinnen und Helfern. Besondere Erwähnung erfuhr dabei das lückenlose Mitwirken unseres Ehrenpräsidenten Hubert Bur bei der Auszeichnungsabgabe.

Dank des grossen Engagements aller Beteiligten nahm auch das diesjährige Veteranenschiessen einen vorzüglichen Verlauf.

Zwei erreichten 80 Punkte

Trotz teils anspruchsvoller Bedingungen (Wind und Beleuchtung) wurden auf allen Distanzen ausgezeichnete Resultate erzielt. Im Jahresschiessen erreichten die Pistolenschützen Bitterli Rudolf (Thal) und Burkard Roman (Gäu) als einzige das Maximumresultat von 80 Punkten. Herausragend ebenfalls die mit der Ordonnanzpistole erzielten 95 Punkte des begnadeten Cartier Edi (Jg. 1927 / Solothurn-Lebern) in der Einzelkonkurrenz. (mgt)

Auszug aus der Rangliste Einzelkonkurrenz. 300 m Kat. A Sportgewehre: 1. Rolf Rudolf von Rohr (Deitingen, 97 Pkt.), 2. Edwin Schenker (Walterswil, 97 Pkt.), 3. Cornel Bloch (Dornach, 97 Pkt.), 4. Urs Freiburghaus (Oekingen, 97 Pkt.), 5. Walter Signer (Grellingen, 96 Pkt.); 300 m Kat. D Ordonnanzgewehre: 1. Karl Bucher (Bettlach, 97 Pkt.), 2. Hans Frutig (Halten, 96 Pkt.); 3. Gregor Koch (Laupersdorf, 96 Pkt.), 4. Hans Hodel (Hägendorf, 95 Pkt.), 5. Robert Graf (St. Pantaleon, 95 Pkt.), 6. Johann Bucher (Niederbuchsiten, 95 Pkt.), 7. René Laffer (Büsserach, 95 Pkt.); 50 m Kat. A Freipistole: 1. Heinz Marbet (Gunzgen, 94 Pkt.), 2. Otto Stuber (Winznau, 92 Pkt.), 3. Hanspeter Lüdin (Ziefen, 91 Pkt.); 50 m Kat. B Randfeuerpistole: 1. Hugo Ulrich (Kappel, 95 Pkt.), 2. Werner Geissbühler (Wiler b. Utzenstorf, 92 Pkt.), 3. Erich Borer (Kleinlützel, 88 Pkt.); 50 m Kat. C Ordonnanzpistole: 1. Claude Inneichen (Biberist, 89 Pkt.), 2. Eugen Aerni (Gunzgen, 87 Pkt.), 3. Herbert Aerni (Kappel, 86 Pkt.); 25 m Kat. D Rand-/Zentralfeuerpistole: 1. Roman Burkard (Egerkingen, 97 Pkt.), 2. Hugo Ulrich (Kappel, 97 Pkt.), 3. Peter Kohler (Hägendorf, 96 Pkt.), 25 m Kat. E Ordonnanzpistole: 1. Rudolf Bitterli (Mümliswil, 97 Pkt.), 2. Georges Bouverat (Grenchen, 95 Pkt.), 3. Edi Cartier (Graben, 95 Pkt.).

Solothurner-Stich, 300m Kat. A Sportgewehre: 1. Georges Gschwind (Hofstetten, 470 Pkt.), 2. Willy Brotschi (Selzach, 469 Pkt.), 3. Anton Guldimann (Oekingen, 467 Pkt.), 4. Roland Jeker (Büsserach, 464 Pkt.), 5. Josef Merckx (Büsserach, 464 Pkt.); 300 m Kat. D Ordonnanzgewehre: 1. Hans Winistörfer (Winistorf. 460 Pkt.), 2. Verena Eggimann (Biberist, 457 Pkt.), 3. Erich Richener (Brittnau, 455 Pkt.), 4. Toni Mohyla (Lohn-Ammannsegg, 453 Pkt.), 5. Gregor Koch (Laupersdorf, 452 Pkt.), 6. Ernst Kaufmann (Aeschi, 451 Pkt.), 7. Hans Zimmermann (Kyburg-Buchegg, 451 Pkt.); 50 m Kat. A Freipistole: 1. Roman Burkard (Egerkingen, 478 Pkt.), 2. Otto Stuber (Winznau, 458 Pkt.), 3. Hanspeter Lüdin (Ziefen, 435 Pkt.); 50 m Kat. B Randfeuerpistole: 1. Hugo Ulrich (Kappel, 449 Pkt.), 2. Werner Geissbühler (Wiler b. Utzenstorf, 430 Pkt.), 3. Beat Jordi (Obergerlafingen, 422 Pkt.); 50 m Kat. C Ordonnanzpistole: 1. Claude Ineichen (Biberist, 420 Pkt.), 2. Peter Guldimann (Oekingen, 415 Pkt.), 3. René Sollberger, Riedholz (409 Pkt.); 25 m Kat. D Rand-/Zentralfeuerpistole: 1. Cornel Bloch (Dornach, 472 Pkt.), 2. Otto Stuber (Winznau, 465 Pkt.), 3. Hugo Ulrich (Kappel, 465 Pkt.); 25 m Kat. E Ordonnanzpistole: 1. Fritz Röthlisberger (Balsthal, 465 Pkt.), 2. Georges Bouverat (Grenchen, 464 Pkt.), 3. Raphael Bächler (Oberdorf, 461 Pkt.).

Aktuelle Nachrichten