Von Startpunkt, dem Radfahrerverein Fulenbach, ging es für die Teilnehmer über Deitingen ins Emmental und zurück. 96 Kilometer lang war die Strecke. In Deitingen gab es bei der Firma Hübi Tuning eine Zwischenverpflegung.

Hatte jemand eine Panne, hielten andere Töffli-Fahrer an und halfen so weit es geht. War etwas nicht gleich reparierbar, wurde auch schon mal ein Töffli abgeschleppt.

Beim GP ging es nicht um die Geschwindigkeit. Die Lenker konnten bis zu sieben Stunden für die Strecke aufwenden. Ganz nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel.

Am Abend wurden dann noch das schönste Töffli und die coolste Bekleidung prämiert. (ldu)