Kanton Solothurn
Rückreisende aus Risikogebieten können sich online registrieren

Wer aus einem Risikogebiet in den Kanton Solothurn zurückreist, muss in Quarantäne und sich innerhalb von zwei Tagen per Onlineformular melden.

Merken
Drucken
Teilen
Wer in ein Risikogebiet reist, muss bei der Rückkehr in Quarantäne. (Symbolbild)

Wer in ein Risikogebiet reist, muss bei der Rückkehr in Quarantäne. (Symbolbild)

Christian Beutler / KEYSTONE

Mit der aktualisierten Covid-19-Verordnung des Bundes sind alle Personen, die in die Schweiz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen in einem besonders von Covid-19 betroffenen Gebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Sie müssen sich innerhalb von zwei Tagen nach Einreise bei den zuständigen kantonalen Behörden melden. Der Fokus liegt dabei in erster Linie auf der Eigenverantwortung der Rückreisenden.

Um diesen Prozess zu vereinfachen, hat der Kanton Solothurn ein Online-Meldeformular auf corona.so.ch aufgeschaltet. Über dieses müssen sich Rückreisende aus Risikoländern registrieren. Mit einem Brief hat der kantonsärztliche Dienst die Arbeitgeber für die Thematik sensibilisiert: Sie sollen ihre Angestellten dazu anhalten, das Online-Meldeformular nach einer Rückkehr auszufüllen.

Man beobachte die epidemiologische Lage im Kanton aufmerksam, heisst es aus dem Gesundheitsamt. Vermehrt registriere das Contact-Tracing-Team dabei Infektionen durch Rückreisende aus besonders von Covid-19 betroffenen Gebieten. Umso wichtiger sei es deshalb, dass Rückreisende sich zeitnah und mit korrekten Kontaktdaten bei den kantonalen Behörden registrieren und die Quarantänemassnahmen strikt einhalten. (szr)