Schiesssportverband
Rückkehr in den Schützenalltag nach dem Fest

Die kantonale Delegiertenversammlung stand ganz im Zeichen des «Kantonalen» 2011 und der Ehrung verdienter Akteure. Gastgeber der neunten Delegiertenversammlung des Solothurner Schiesssportverbandes (SOSV) war Neuendorf.

Walter Ernst
Merken
Drucken
Teilen
Strahlende Gesichter: Emil Lämmle (l.) und Heinz Hammer bei der Checkübergabe, daneben Barbara Sollberger, alle umrahmt von den Ehrendamen Franziska Übelhard und Janet Haller. Vorne (v.l.): Robert Fürst, Ursula Haldemann, Markus Reinhart und Marlis Ratschiller.

Strahlende Gesichter: Emil Lämmle (l.) und Heinz Hammer bei der Checkübergabe, daneben Barbara Sollberger, alle umrahmt von den Ehrendamen Franziska Übelhard und Janet Haller. Vorne (v.l.): Robert Fürst, Ursula Haldemann, Markus Reinhart und Marlis Ratschiller.

WE

Angesichts von Nachrichten aus durch Unruhen erschütterten Ländern oder von tragischen Ereignissen wie dem Car-Unglück im Wallis, falle es «schwer, einfach zur Tagesordnung überzugehen», so Kantonalpräsident Heinz Hammer.

Nichtsdestotrotz zeigte er sich vor den Delegierten erfreut «über zahlreiche Podestränge junger Sportler und Sportlerinnen, die mit ihren Erfolgen dazu beitragen würden, dass das Sportschiessen an Publizität gewinnt». In diesem Zusammenhang würdigte er die effiziente Arbeit der Verantwortlichen in den Bereichen Nachwuchs und Leistungssport.

Auch die Basis steht in der Pflicht

«Ihr erwartet vom SOSV sehr viele Dienstleistungen. Um diese anbieten zu können, benötigen wir kompetente Funktionäre», fuhr Heinz Hammer fort. «Daher erwarte ich, dass die Führungskräfte in den Vereinen sich Gedanken machen, wie die Aktivitäten des SOSV durch die Basis unterstützt werden können.»

Zu den Finanzen meinte er, dass der Abschluss besser ausgefallen sei, als erwartet. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Teilnehmerzahlen am letztjährigen Kantonalschützenfest die Erwartungen übertroffen hätten. Die von Siegfried Meier präsentierte Rechnung schloss mit einem Verlust von 1026 Franken ab. Budgetiert für das laufende Jahr sind Mehrausgaben von 20380 Franken.

Neue Mitglieder der Geschäftsleitung

Barbara Sollberger (Willadingen) sowie Robert Fürst (Fulenbach) wurden neu in die Geschäftsleitung (GL) des SOSV gewählt. Maureen Scussolin (Gunzgen) wurde in die Rechnungsprüfungskommission berufen. GL-Mitglied Marlis Ratschiller sowie Robert Fürst wurden zu verdienten Mitgliedern ernannt.

Ursula Haldemann und Markus Reinhart, der als Chef Leistungssport kürzertreten will, wurden für ihre Verdienste um das Sportschiessen in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Höhepunkt ist jeweils die Ehrung verdienter Schützen und Schützinnen aus den verschiedensten Disziplinen. «Neben den nationalen Wettbewerben standen diverse Schützen und Schützinnen erfolgreich an internationalen Events im Einsatz», bilanzierte Markus Reinhart, Chef Leistungssport.

Neue Statuten genehmigt

Emil Lämmle, Präsident des Organisationskomitees, und Robert Fürst liessen nochmals das 35. Solothurner Kantonalschützenfest im Gäu Revue passieren. Für die Jugendförderung im SOSV überreichten sie Präsident Heinz Hammer einen Check über 6000 Franken.

Die überarbeiteten Statuten wurden ohne Wortbegehren in Kraft gesetzt. Die Delegiertenversammlung 2013 des Verbandes wird im Bezirk Dorneck stattfinden.

Gemeindepräsident Paul Stöckli überbrachte die Grüsse der Gemeinde Neuendorf, Diego Ochsner, Chef des kantonalen Amtes für Militär und Bevölkerungsschutz, jene der Solothurner Regierung: Die Kultur der Schützen fasziniere ihn, meinte Ochsner weiter anerkennend.