Abschied

Roland Fürst sagt Adieu als Direktor der Solothurner Handelskammer

Roland Fürst tritt als Direktor der Handelskammer zurück.

Roland Fürst tritt als Direktor der Handelskammer zurück.

Die Generalversammlung der Solothurner Handelskammer stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Direktor Roland Fürst. Nach seiner Wahl in den Regierungsrat wird er auf Ende Juli zurücktreten. Seine Nachfolge wird in den nächsten Wochen bestimmt.

Im vollbesetzten Bienken-Saal in Oensingen verdankte am Donnerstag Hans Kuhn, Präsident der Solothurner Handelskammer, die Verdienste von Roland Fürst. «Ich freue mich, in der Solothurner Regierung mit Roland Fürst eine wirtschaftsnahe Persönlichkeit vertreten zu wissen.» Der CVP-Politiker wurde diesen Frühling im zweiten Wahlgang in die Regierung gewählt. Ab 1. August wird er das kantonale Bau- und Justizdepartement übernehmen. Fürst führte die Solothurner Wirtschaftsorganisation während sieben Jahren.

Schnittstelle zwischen Staat und Wirtschaft

Die Handelskammer werde sich weiterhin auf der Schnittstelle zwischen Staat und Wirtschaft gezielt für Verbesserungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen engagieren, versicherte Präsident Hans Kuhn in seiner Ansprache. Dabei konzentriere man sich auf vier Schwerpunktbereiche. Im Bereich Administration werde sich die Handelskammer verstärkt zur Verhinderung von «bürokratischen Leerläufen» oder der Beschleunigung von Abläufen und Bewilligungsverfahren einsetzen. Im Bereich Infrastruktur seien Erschliessungs-, Raumplanungs- oder Energiefragen wichtig, sagte Kuhn weiter. Im Finanzhaushalt wolle sich die Handelskammer für «verträgliche und kompetitiv günstige Steuern und Gebühren» einsetzen.

Kampf dem Fachkräftemangel

Im Fokus der Aktivitäten stehe aber der Bereich Bildung und dabei insbesondere die Bekämpfung des Fachkräftemangels. Der Handelskammer sei generell die Stärkung der Berufsbildung und die Gleichbehandlung des dualen Berufsbildungsweges mit der akademischen Richtung ein wichtiges Anliegen. Für die meisten Solothurner Unternehmen sei der Fachkräftemangel kein neues Phänomen. «Er ist konjunktur- und branchenunabhängig und betrifft alle Wirtschaftszweige», heisst es im Geschäftsbericht dazu.Im Kanton Solothurn gebe es bislang kein praxisbezogenes Bildungsangebot, das auf die aktuelle, sich laufend verändernde Situation von KMU und ihren Führungskräften ausgerichtet sei. Deshalb wird noch im laufenden Jahr die SOHK Praxis-Akademie ihren Betrieb aufnehmen, wie Kuhn in Ausicht stellte. Dabei handle es sich um ein neuartiges, praxisnahes und problemorientiertes Bildungs- und Erfahrungsaustauschangebot.

Wechsel im Vorstand

Auf die Generalversammlung hin haben Kurt Baumgartner und Gregor Burch als Vorstandsmitglieder der Handelskammer demissioniert. Ihr langjähriges Engagement im Vorstand und im Falle von Kurt Baumgartner zusätzlich für den Einsatz als Vizepräsident verdankt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Beat Sägesser. Er ist operativer Leiter der Spirig Pharma AG in Egerkingen, die inzwischen zur Galderma-Gruppe gehört.

Meistgesehen

Artboard 1