Wintersession 2012
Roland F. Borer fehlt mit Abstand am häufigsten im Nationalrat

Die Abwesenheitsliste der Wintersession 2012 im Nationalrat zeigt, wie viel jeder Politiker bei den Abstimmungen fehlte. Bei den sieben Solothurnern fehlte Roland F. Borer mit Abstand am meisten.

Joel Grolimund
Merken
Drucken
Teilen
Abwesenheit der Solothurner Nationalräte bei der Wintersession 2012
7 Bilder
Walter Wobmann fehlte 6 Mal und belegt den 16 Platz. (13%)
Kurt Fluri war 3 Mal nicht anwesend. (7%)
Auch Stefan Müller -Altermatt war bei 3 Abstimmungen nicht dabei. (7%) Stefan Müller
Philipp Hadorn war nur einmal nicht dabei. (3%)
Bea Heim und ...
... Urs Schläfli-Kocher waren bei jeder Abstimmung dabei. (0%)

Abwesenheit der Solothurner Nationalräte bei der Wintersession 2012

Keystone

Am häufigsten Abwesend bei der Wintersession 2012 war der Thurgauer SVP-Nationalrat Peter Spuhler. Er verpasste 24 von 47 Abstimmungen. (52%)

Als entschuldbare Abwesenheiten gelten Delegations­aufträge, Mutter­schaften, Unfälle oder Erkrankungen. Die Abwesenheitsliste von «ploitnetz.ch» zeigt auf, wie viele Male die einzelnen Ratsmitglieder abwesend waren. Die Liste basiert auf den offiziellen Abstimmungs­protokollen der Parlaments­dienste.

Unter die ersten fünf der Abwesenheitsliste hat es auch einer der sieben Solothruner Nationalräte geschafft. Auf dem fünften Platz steht der SVP-Mann Roland F. Borer. Er fehlte bei 17 Abstimmungen. Das sind umgerechnet 37 Prozent aller Möglichen.

Musterschüler bei der SP und CVP

Als Musterschüler stechen Bea Heim (SP) und Urs Schläfli-Kocher (CVP) heraus. Sie waren bei allen 47 Abstimmungen anwesend und belegen den 22. und somit den «letzten» Rang. Im Mittelfeld bewegen sich Walter Wobmann (SVP) mit 6 verpassten Abstimmungen, sowie Kurt Fluri (FDP) und Stefan Müller-Altermatt (CVP) mit je 3.

Der Solothurner SP-Nationalrat Philipp Hadorn war nur ein einziges Mal abwesend und belegt den 21. Platz.

Entscheiden Sie nun selbst: Kann Ihr gewählter Volks­vertreter Sie im Nationalrat angemessen vertreten?