Nationalratswahlen
Roland Borer ist enttäuscht, aber souverän

Sowohl die nationale als auch die kantonale Parteispitze haben ihn angehalten, nochmals zu kandidieren. Doch es war ein Wahlkampf zu viel. Roland Borer kehrt nicht ins nationale Parlament zurück. Er nimmt es erstaunlich gelassen.

Drucken
Teilen
Borer hat das Lachen nicht verlernt.

Borer hat das Lachen nicht verlernt.

Hansjörg Sahli

«Wer damit nicht umgehen kann, hat in der Politik nichts verloren. Zudem kann ich jetzt tun und lassen, was ich will.» Der Erfolg der Jung-SVPler freut ihn: «Christian Imark wird in Bern sicher einen guten Job machen.» (te)

Aktuelle Nachrichten