Solothurn
«Richter-Beisser» und Behördenschreck Kuno W. bleibt in Haft

Kuno W. wird vorläufig nicht in die Freiheit entlassen. Das Haftgericht hat auf Antrag der Solothurner Staatsanwaltschaft die Verlängerung der Untersuchungshaft verfügt, vorerst um weitere drei Monate.

Merken
Drucken
Teilen
Kuno W. wird nach der Attacke auf den Richter abgeführt. (Archiv)

Kuno W. wird nach der Attacke auf den Richter abgeführt. (Archiv)

Tele M1

Dies hat die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mitgeteilt. Kuno W. ist als «Richter-Beisser» bekannt geworden. Ende Juni hatte er im Solothurner Gerichtsgebäude einen Oberrichter in den Arm gebissen und einen Gerichtsschreiber angegriffen.

Daraufhin ordnete das Haftgericht eine dreimonatige Untersuchungshaft an. Gegen W. läuft ein Verfahren, unter anderem wegen versuchter schwerer Körperverletzung.

Er war bereits einmal wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte verurteilt worden. Regelmässig besuchte er demonstrativ Gerichtsverhandlungen oder Sitzungen des Regierungsrats und stand zudem wegen seines Gefahrenpotenzials unter Beobachtung. (szr)