Auf Einbruchstour in Zuchwil
Reporter trifft auf viele offene Türen

Viele Kellezugänge sind nicht abgeschlossen und machen ein Eindringen erstaunlich einfach. Anwohner zeigen sich überrascht.

Merken
Drucken
Teilen

Wie gut sind Häuser vor Einbrechern geschützt? Beim Selbsttest stösst der Reporter von «Tele M1» auf viele offen Türen: Mehrmals ist es erstaunlich einfach, in die Keller einzudringen. Anwohner reagieren erstaunt bis geschockt, als sie damit konfrontiert werden.

Gerade jetzt wo es früh dunkel wird treiben sich wieder vermehrt Einbrecher herum. Astrid Bucher, Mediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn, rät deshalb: "Wenn man etwas sieht oder etwas hört, rufen sie die Polizei an. Lieber einmal zu viel als zu selten, es kostet ja nichts." Und zudem sollten die Türen zu den Velokellern möglichst abgeschlossen sein, damit ein Eindringen nicht zu einfach ist. (szr)