A1/Niederbipp

Rentner muss nach Geisterfahrt auf A1 den Ausweis abgeben

Der Mann ist mehrere Kilometer in die falsche Richtung gefahren. (Symbolbild)

Der Mann ist mehrere Kilometer in die falsche Richtung gefahren. (Symbolbild)

Am Sonntagabend ist ein Autolenker in Niederbipp in die falsche Fahrtrichtung auf die A1 aufgefahren. Nach mehreren Kilometern Geisterfahrt konnte ihn die Polizei bei Deitingen anhalten.

Der Rentner fuhr am Sonntag gegen 22.50 Uhr bei der Autobahneinfahrt in Niederbipp auf die A1.

«Aus unbekannten Gründen befuhr er die Autobahn anstatt in Fahrtrichtung Zürich in Fahrtrichtung Bern», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Nach rund 9 km Geisterfahrt auf dem Überholstreifen konnte der Mann durch die Polizei vor dem Rastplatz Deitingen angehalten werden.

Zu einem Unfall kam es nicht. Dem 86-jährigen Autolenker wurde der Führerausweis abgenommen. (pks)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1