Siky Park
René Strickler trauert: Nach Umzug werden zwei Raubkatzen eingeschläfert

Zwei Raubkatzen mussten kurz nach der Eröffnung des Raubtierparks eingeschläfert werden. Für den Besitzer war es ein herber Schlag.

Drucken
Teilen

Vor zwei Monaten sind die Raubkatzen von René Strickler in den vier Millionen Franken teuren Siky Park Crémines umgezogen. Jetzt mussten Tiger Amir und Pumadame Fluppy eingeschläfert werden. Sie litten an Altersgebrechen.

René Strickler: «Das ist natürlich schmerzhaft, aber nichts desto trotz muss man das Tierwohl im Auge behalten. Wenn das Tier leiden muss und die Prognose ‹unheilbar› lautet, gibt es keine andere Lösung.»

Trotzdem: Der Sikypark hat zwei Attraktionen verloren. Können sie ersetzt werden? Betriebsleiter Mark Zihlmann erklärt, man werde Tiere aufnehmen, falls zum Beispiel ein Zirkus welche abgeben wollten. (jk)